Freitag, 22. April 2016

to win and to lose


Eigentlich glaube ich nicht den Stimmen, die behaupten, man würde durch seine Siege wachsen.
Oder durch die Situationen, die man gewinnt.

In Wirklichkeit, denke ich, wachsen wir durch die Dinge, die wir verlieren.
Durch Situaionen, in denen wir verlieren.
Und wie wir mit unserem Leben umgehen, hängt massgeblich davon ab, WIE wir diese Dinge verloren haben.

Ich habe schon Menschen kennengelernt, die noch NIE etwas wirklich verloren haben und ich durfte schon Menschen kennenlernen, die SEHR viel verloren hatten.

Wenn ich so darüber nachdenke:
Die, die schon oft etwas in ihrem Leben haben verlieren müssen, sind mir die Lieberen.

Und wenn Sie jetzt nicht erraten, warum das so ist, dann gehören Sie wahrscheinlich zu den Anderen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.