Freitag, 3. Juni 2016

Das leere Kino


Gestern waren der Arbeitskollege und ich im WARCRAFT - THE BEGINNING-Film,
und um es kurz zu machen:

Wir waren die Einzigen.
Es war ABSOLUT NIEMAND im Kino, außer uns.



Geiler kann Kino nicht sein, echt wahr.
Die Vorführerin kam kurz vor Beginn noch zu uns und gab uns einen Tipp, welches bei diesem 3D-Film die besseren Plätze seien als die von mir reservierten und setzte uns um. ♥

Zum Film selbst kann ich sagen, ich fand ihn TOLL. Natürlich sollten Sie Fan und Kenner der WARCRAFT-Geschichte sein und die auftretenden Figuren im Vorfeld kennen, um alles mitzubekommen.
Dann wäre Ihnen nämlich von Anfang an klar, dass
etwas an "Medivh" nicht stimmen kann^^.

Aber genau genommen galt das auch für den "Herrn der Ringe".
Und man konnte wunderbar dieses Kino genießen, auch wenn man nix wusste von World of Warcraft und Fantasy.

Jedenfalls ist WARCRAFT - THE BEGINNING um ein Vielfaches BESSER gewesen als der unterirdische
STAR WARS - THE FORCE AWAKENS (über den ich mich heute noch ärgere).
Und übrigens floß -für heutige Verhältnisse- sehr, sehr wenig Blut.
(Und das war meistens grün^^.)

Zwar fehlt dem Film aufgrund der Kürze der Zeit (nicht mal zwei Stunden) die erzählerische Ruhe und das Einführen in die Figuren etc. An dieser Stelle stimmen die Kritiken.
Aber das macht er wett durch die feinen Gesichtszeichnungen der diversen Orc-Charaktere und das Ausdifferenzieren ihrer Riten bzw. Traditionen.

Tipp für die nächsten Wochenenden?

Lassen Sie sich von Ihren Kids oder Neffen erklären, wer in Warcraft die Figuren
Durotan, Gul'dan und Schwarzfaust (auf Seiten der Orcs) und wer (auf Seiten der Menschen)
die Familie Wrynn, Anduin Lothar und Medivh sind.

Und so vorbereitet gehen Sie in diesen Film rein - die 3D-Version bitte^^.

Ach ja, den jungen Khadgar zu kennen schadete sicher auch nicht - aus dem Spiel kenne ich ihn nur bereits als alten, zurückgezogen lebenden Mann.

Nach dem Kino noch um die Ecke für Salat und zwei Bier, dann sind Sie auch bettfertig und der Abend kann als gelungen eingebucht werden :-).





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.