Dienstag, 7. Juni 2016

Glyphosat und Schwiegermutter


[ Am Wochenende hatte die Schwiegermutter Geburtstag,
und so war die gesamte Familie mit Kids bei uns daheim.
Worst weekend in fkin YEARS.

Abgesehen davon, dass ich hinterher die gleichen traumatischen Verhaltensweisen
zeigte wie Eisbären nach längerer Gefangenschaft im Zoo,
wurde die Situation durch den frisch gestauchten kleinen Zeh
der Schwiegermutter - verbunden mit großem Wehklagen und
schmerzerfülltem zweitägigem Gesicht- erschwert.

Und ganz abgesehen davon, dass sie dadurch in der Küche ausfiel. ]


** Abendessen, montags kurz nach sechs.**

Ehefrau: "Sag mal...hast Du der Mama eigentlich das Glyphosat mitgegeben?"

Ehemann (leicht grinsend): "Ich geb' ja zu - sie NERVT manchmal. Aber SOWEIT würde ich
                                         dann doch nicht gehen wollen!"


Ehefrau: "Hä? Ich meinte das, was Du ihr zum Betäuben auf den kleinen Zeh gesprüht hast!?"

Ehemann: "Xy-lo-ca-in!"

Ehefrau: "Ach ja. Oh mein Gott! Ich hab Glyphosat gesagt, oder??"

Ehemann: "Hast Du ;-)".

Ehefrau: "Meine Güte...wie komm ich bei der Mama jetzt auf GLYPHOSAT..."

Ehemann: (murmelnd) "Weil's 'ne gute Idee wäre Weil Du's im Radio gehört hast?"

Ehefrau: "Ja, das wird's sein....sag mal....hat sie eigentlich GEFRAGT,
                      wofür WIR das Zeug im Haus haben
(*halsreck*) ??"

Ehemann: (brötchenkauend) "Hat sie."



                                      -- Totenstille --



Ehefrau (Schildkrötenhals): "Und was bitte hast Du ihr GESAGT??"

Ehemann: "Die Wahrheit."

Ehefrau: "WELCHE WAHRHEIT ???"

Ehemann: "Dass DU immer so lange brauchst im Bett bis DU fertig bist - und wenn's mal
                     wieder länger dauert, sprüh ich mir halt das Zeug vorne drauf
(beherzter Biss ins Brötchen)!"

Ehefrau: "Hast Du NICHT!"

Ehemann: "Doch."

Ehefrau: "HAST.DU.NICHT."

Ehemann: "Telefon, Kurzwahltaste 7. Ruf an und frag."

Ehefrau: "Ich töte Dich!"

Ehemann: "Ham wir eigentlich noch Gürkchen?"

Ehefrau: "ICH TÖTE DICH!!!"

Ehemann (guckt auf die Armbanduhr): "Mal was Anderes: Du weißt, dass Glyphosat für Dich ab ...
                                                                jjjjjj-etzt ausscheidet bei Deiner Mutter?"


Ehefrau: "Hä? Und wieso guckst Du auf die Uhr?!"

Ehemann: "Na, wenn der Richter mich fragt "WANN VOR DEM TOD IHRER SCHWIEGERMUTTER HAT IHRE FRAU ZUM ERSTEN MAL IHNEN GEGENÜBER VON GLYPHOSAT GESPROCHEN?", dann muss ich ja wahrheitsgemäß antworten: "Am 06.06. um kurz nach sechs Uhr, Euer Gnaden!" und wenn er mich dann fragt "WOLLEN SIE MICH VERARSCHEN??" dann werde ich antworten "Nein, aber wissen Sie, sie war zwar schon immer ein bisschen komisch, aber stets gut vorbereitet!"

**EXIT Ehefrau, känguruh-artige Bewegungen in Richtung Telefon-Headset **


So oder so - das Telefonat mitzuhören war GOLD ! :-D

Und übrigens, das hier hatte ich der SchwieMu als Geschenk gebastelt - eine würdevolle ...Anschlussverwendung für meine ehemaligen Schnecken, wie ich finde:


Treibholz aus Langenargen und Schnecken aus dem Garten^^.

Kommentare:

  1. Och je, Du Armer! Schwieger- & Familien-Overkill ... Hier situationsbedingt auch ein bißchen zu viel Schwieger im Moment. (Dass die Schwiegers eine Garage in der Größe eines Einfamilienhauses ihr eigen nennen, nutze ich trotzdem aus. Sonst hätten wir ein Problem mit Sachen-unterbringen gehabt. Sehr.)

    Zum Bild: Nett. Wer's mag. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sachen bei den Schwiegers lagern? No go! ;-))
      Da hab ich damals lieber für fünfzig Ocken im Monat eine Garage angemietet, als meine Wohnung aufgelöst wurde.

      Und ja, ich mag Basteleien mit Holz und Schnecken. Sehr.

      Löschen
  2. Du sprühst Dir Was? Wann? Wohin?! Sachen gibt's... :D
    Aber womit mal wieder bewiesen wäre, dass Bloglesen einen weiterbildet ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ICH wär da nicht so wirklich von selber drauf gekommen - aber beim Stöbern bei den Amazonen stieß ich irgendwann auf Kundenbewertungen, die irgendwie so gar nicht recht zum PRODUKT passen wollten...;-)

      "Zahnheilkunde". Äh, ja.

      Löschen
  3. Antworten
    1. Bedankt!
      Man merkte ihm vielleicht noch an, dass ich das Nachklingeln der family time im Kopf schallern hatte, normalerweise bin ich daheim aufgeräumter ;-).

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.