Montag, 29. August 2016

KcilbkcürnehcoW KW34



Montag:

Stehe ungeplant 4 Stunden zu früh in der Haustür (Termin ausgefallen) und verspüre unbändige Lust
auf möglichst hirnlose Nachmittagsbeschäftigung.

Da aber keine willige Blondine zur Hand (oder Mund) ist, beschließe ich, das Handy stummzuschalten
und mich auf die WoZi-Couch zu fläzen, um den seit 5 Jahren auf der watchlist befindlichen TRANSFORMERS 3 endlich mal anzugucken.

Ergebnis:
Hätt' ich mir stattdessen die 2:34 h lang das Gina Wild-Gesamtwerk reingezogen, wären
  1. die Dialoge sinnvoller
  2. die Schauspieler glaubhafter
  3. die Handlung interessanter und
  4. die "Explosionen" lebhafter gewesen.
Katastrophaler Film, echt wahr.
Und Rosie Alice Huntington-Whiteley in der Hauptrolle wäre auch besser im Pirellikalender geblieben.
Welcher den unbändbaren Vorteil hat, dass dort alle still halten.
Und ihre Klappe.


Dienstag:

Kollege KT ruft an und sagt, er könne mir morgen bei den Workshops doch nicht helfen.
Er sei gerade ausm Krankenhaus raus.
Der vierte epileptische Anfall.

Heißt: Vermutlich einen Monat krankgeschrieben und ab sofort ein Vierteljahr kein Auto fahren.
Im Außendienstjob, den wir zu ZWEIT bekleiden.
Erraten Sie, wie das ausgehen wird?
Ich.könnte.KOTZEN.


Mittwoch:

Pilgere morgens Richtung Schulungsraum und warte auf das Eintreffen der Workshopteilnehmer, während ich mein Notebook, iPad und Apple TV für die beiden Workshops aufbaue.

Bis gestern habe ich mal wieder keine Info darüber erhalten, wer jetzt zugesagt und wer jetzt abgesagt hat.
'Ist bei uns immer ein Glücksspiel, dank der unfähigen Sekretärin unserer Chefin (ich muss es wissen, die war auch mal drei Jahre lang meine Sekretärin).
Da sehe ich eine Teilnehmerliste auf dem Beistelltisch herumliegen - ahhh, es kommen morgens 4 Leute. Und nachmittags nochmal 3 andere.

Das hier ist echt nicht wahr, ich fahre 45 Minuten einfache Strecke durch die Landeshauptstadt,
um auf 6½ Stunden verteilt sieben Hanseln Dinge beizubringen, die die ohnehin nicht
umsetzen können
Und von denen sie die ersten 35% schon auf dem Heimweg wieder vergessen haben werden
(danach: 5% pro Stunde Zeitabstand zum Workshop = "global skill cooldown").



Donnerstag:

Kollege TJ kommt ins Gemeinschaftsbüro und teilt mir mit, dass sein Dad (bis letztes Jahr eine große, selbständige Agentur bei uns im Laden, ich betreute ihn) jetzt mangels Rente Deutschland verlassen will.
Endgültig.
Nach Paraguay (!).
Weil dort das Geld noch was wert sei.
Da könne man noch leben.

Ein Mann, der kaum noch stabil laufen kann und an der Grenze zur Demenz steht.

Samt der neuen doofen Frau an seiner Seite.
Ok, er hat zwar keine Ahnung vom Krankenversicherungssystem dort.
Und weder ER noch seine neue Frau sprechen ein Wort
guaraní oder spanisch.
Aber: Das wird schon!

Immerhin, es gibt ja schon eine angemietete Wohnung dort (fast leerstehend).
Und ein gerüttelt Maß Gottvertrauen, ja nun - das sei ja IMMER im Leben nötig.

Der Flieger geht Anfang Oktober. One way tickets.
Bin mal gespannt, wann der Sarg zurückkommt.


Freitag:

Eine gute Freundin wird 30 (hach, auch schon) (tolle Frau, btw).

Beschließe kurzfristig, für Sie ein Deko-Hirschgeweih als Geschenk zu basteln.
Sie steht auf so Zeugs und hat von mir schon mal eines bekommen, der jetzt bei denen im Flur hängt.

Wenn Sie mal schauen möchten:



Samstag:

Abends mega gute 30er-Party von Ciluts Freundin. Selten so viel Spaß gehabt, zumal in einem Vereinsheim.
Toller Freundeskreis aus aller Herren Länder, (fast) alle in Dirndln und Lederhosen.
Bin zudem völlig überrascht von den guten Gesprächen, die wir an diesem Abend führen:

Da ist zum einen Vladis blendend aussehende und dialogfreudige Freundin, die wir kennenlernen.
Vladi kenne ich seit Jahren, die Freundin ist für mich neu.

Sehr lieber Typ.
Aber (sorry, Vladi) absolut rätselhaft, wie DER an so eine Top-10-Frau kommt.
Welche hörbar die Hosen anhat.
Und sich mit mir lange über (seine)  Xylometazolinhydrochlorid-Abhängigkeit unterhält (wo ich als 19 Jahre lang Süchtiggewesener ja der qualifiziertmöglichste Gesprächspartner bin).

Dann ist da Carmen.
Noch so eine Top-Frau am gleichen Bistrotisch, mit der wir uns über den Abend verteilt lange unterhalten und lachen werden. Man merkt ja instant, wenn da jemand auf der gleichen Wellenlänge funkt.

Ok, zwar fange ich mir ZUM DRITTEN MAL in meinem Leben den von einem Mann nie gerne gehörten Satz (ob ich vielleicht evtl. noch einen jüngeren Bruder übrig hätte) ein.
Aber ihre Gesellschaft ist ein Genuss.
Und sie bringt mich auf die Idee, demnächst einen blogpost über "Wie, wann und wo man gute Männer findet" zu verfassen.

Eine unerwartete Überraschung aber ist, Katy wiederzusehen.
Katy habe ich EINmal zuvor gesehen - und der Abend ging gleich mal grandios aus.
Das war bei Freunden im Garten, zum Grillen.
Damals noch mit ihrem Exfreund, der bei uns arbeitete.
Und das Getränk der Stunde war bei den Mädels Aperol Spritz gewesen.

Da der Abend warm und die Mädels guter Laune waren, musste regelmäßig nachgefüllt werden.
Was zu erledigen ich mich als Gentleman anbot.
Leider hatte ich aber mal so GAR KEINE Ahnung von der richtigen Aperol-Spritz-Mischung gehabt - ich kannte nur die Zutaten: Sekt, Aperol, Wasser, Orange.

Also mischte ich Katy: 33% Sekt, 33% Aperol, 33% Wasser. Und die Orangescheibe.

Wie sich zu denken war, stand Katy nach meiner dritten solchen Mischung auf den Tischen und war BESTER Laune.
Ihr Freund trug sie dann nach Hause.

Himmel, was haben wir -mit ein paar Jahren Verzögerung- darüber gelacht.


Sonntag:

Wache so auf, wie das zu erwarten ist, wenn man Weißbier, Jägermeister und Sekt durcheinander getrunken hat und verbringe den Rest des Tages in der gebotenen Schweigsamkeit und mehrheitlich auf der Couch.

Die Geheiratete kennt abends aber keine Gnade und besteht auf Grillen.
Draußen, bei 31°C.
Und macht uns erst mal zwei Bier auf.

Ich KANN Ihnen sagen...so eine Ehe verlangt Einem bisweilen EINIGES an Selbstdisziplin ab^^.




Kommentare:

  1. Ich fand Transformers 3 voll gut! Aber ich bin ja auch noch jünger...^^

    PS: Die Geweihe find ich auch cool, aber die passen hier mal so gar nicht rein...obwohl...der rechte... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätte bei Trans3 die Curtis oder die Wollersheim mitgespielt, was meinste, WIE GEIL ich den Film plötzlich finden würde??^^

      Geweih: Es kommen SICHER auch noch "Finchen-Exemplare", wart's nur ab...^^

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.