Donnerstag, 11. August 2016

never again




Man soll niemals NIE sagen - und ICH mal als wirklich ALLERletzter.

Aber was ich wirklich, wirklich nicht mehr machen werde:
Mit Pedro gemeinsam in Urlaub gehen.
Echt nicht.

Man sollte nicht glauben, man  würde Leute kennen.
Das tut man nicht.
Wenn ich so rückwärts schaue, habe ich meist auf "gemeinsamen" Urlauben oder Wochenenden Lektionen gelernt, die zu lernen ich mehrheitlich lieber vermieden hätte.

So auch am vergangenen Wochenende.
Es waren eigentlich nur 4 Tage. Da kann man sich mal zusammenreißen, schon ok.
Aber was mir in den 4 Tagen Pedro samt Frau samt Söhnchen auf die Eier gegangen ist, war echt 'ne Nummer too much.

Den Mann kenne ich eigentlich 20 Jahre. Er ist mein Trauzeuge gewesen.
Und doch lernt man was Neues über Menschen, ist man mehrere Tage mit ihnen "am Stück" unterwegs.

Wenn irgendwann mit der "großen" Gruppe ausgemacht war "wir fahren um 11 Uhr los", wer war NICHT um elf Uhr da? Richtig. Pedro plus family.
Es sind ja nur noch mal 6 weitere Kinder da, die endlich los wollen an den See zum Schwimmen und die in den heißen Autos abfahrbereit sitzen und warten.
Juckt Pedro nicht.
"Der Kleine wollte erst noch sein Rennspiel aufm Handy fertig machen".
A---ha? Ja DANN!

Dann endlich Abfahrt. Alle stehen an der Kreuzung - das letzte Auto fehlt?!
Warum?
Pedro steht noch am Gasthof.
Und gibt erst mal in Ruhe das Fahrziel in sein Navi ein.
Ohne Brille! Das kann schonmal dauern, Freunde!

Wo ohnehin alle im Konvoy fahren und wo man das auch total easy UNTERWEGS machen kann.
Man hält ja oft genug an - Ampeln, Kreuzungen usw.
Ok, wieder warten alle 3 Minuten, bis die Herrschaften mal aufgeschlossen haben.

Dann am Parkplatz.
7 Erwachsene und 5 Kinder stehen mit allen Matten, Gummitieren und 10+ Strandtaschen bereit, um zum See zu laufen.
Wer braucht ZEHN MINUTEN, um genau EIN Kind aus dem Kindersitz abzuschnallen und EINE TASCHE mit Handtüchern umzuhängen? Pedro plus family.

Endlich sind wir auf der Seewiese, die Taschen werden ausgepackt.
Nochmal zur Erinnerung:
Wir fahren an einen SEE, damit die Kinder
  1. BADEN können und 
  2. sich hinterher in der Sonne AUF EINEM STRANDTUCH abtrocknen können.
Jetzt raten Sie mal, was die Pedro-family NICHT DABEI HATTE.
Richtig. Eine Badehose für den Sohn und ein Strandhandtuch.

Aber immerhin, es gab für drei Personen ein (1) Handtuch von der Größe dessen, womit SIE zuhause sich morgens die Haare abtrocknen.
Antwort von Pedro, darauf angesprochen:
Ja, wir haben SCHON ein Badetuch mitgenommen, aber DAS wollt ich jetzt nicht AUCH NOCH in der Tasche mitschleppen!

Sodann gehen die kalkbleiche Mutter und der 3fach eingeschmierte Bub ans Wasser.
Aber Papa Pedro hat inzwischen zwei Getränke geholt.

Was macht ein normaler Papa, wenn er nicht gleich gesichtet wird?
Richtig: Er geht ans Wasser mitsamt den Getränken und labt seine Familie.

Was macht Pedro?
Zu faul um 25 Schritte zu GEHEN, pfeift er auf zwei Fingern das halbe Seebad zusammen, um dann majestätisch die Familie zu sich zu winken.

Schnuckibär (ja!) , soll der Papa Dir nachher noch eine Pizza mitbringen?
Was möchtest Du denn für eine haben?


Überhaupt, das Kind.

Zum einen, der Kleine NERVT 95% der Zeit - und zwar ausnahmslos aus Umständen, die ich mit "Erziehungsdefizite" beschreiben würde.
Nicht, dass der Kleine (auch noch eines aus meinem Patenkinderstall) nicht liebenswert wäre oder ruppig. Das ist er ganz und gar nicht.

Aber der kennt kein "bitte" und kein "danke". NIE.
Der spricht permanent in einer quäkigen ich-bin-genervt-und-albern-Stimme.
Und will Alles immer jetzt gleich und sofort.

Er kommandiert seine Mutter herum, die sich aufgrund ihrer eigenen charakterlichen Disposition auch nicht traut, 'mal richtig hinzulangen.
Oder wenigstens 'ne klare Ansage mit deadline zu machen.
Die Kinder der anderen Eltern sprachen ihre eigenen Mütter bereits darauf an, wie der Kleine denn mit seinen Eltern umgehe.
'Muss man sich mal vorstellen.

Echtes Peinlichkeitshighlight aber war jeden Morgen das gemeinsame Frühstück in der Gaststätte nebenan.
Mein Wort drauf, unser Tisch war JEDEN MORGEN Tuschelthema an den Nebentischen.

Es ging schon los, wenn die drei aus ihrem Zimmer herunter kamen (mit 10 min Verspätung):
Da wurde sich erstmal mit den Händen in den Hüften vor den Tisch hingestellt und dann durfte der Kleine entscheiden, wer wo sitzt!

"Wo möchte sich mein Schnuckibär denn HEUTE hinsetzen zum Frühstück?
Magst Du neben den Papa?
Oder neben die Mama?
Oder den Onkel Rain?
Oder die Tante?"


Der Kleine rennt 5x um den Tisch - und dann nimmt er jeden Tag einen anderen Stuhl.
Weil er's kann.

Alle anderen Kinder der anderen Gäste an den Nebentischen gucken mit kreisrunden Augen zwischen ihren Eltern und dem Kleinen hin und her.

Dann schneidet der Papa ihm ein Brötchen auf.

Welches der Brötchen möchte Schnuckibär denn heute haben?
Das mit Körnern?

Oder das mit Sesam?
Oder das mit ohne Alles?
Komm probier dochmal die grobe Leberwurst, die ist guuuuuuut, nein, wieso denn nicht?
Dann nimmt der Papa Dir nachher die Prinzenrolle weg, ätschbätsch, das ist jetzt MEINE!"


(...und jetzt mein persönlicher Favourit) -

"SOLL DER PAPA DIR DAS BRÖTCHEN QUER ODER LÄNGS AUFSCHNEIDEN?"

Nein, das war KEIN Witz.

Schinken? Mag ich nicht.
Käse? Mag ich nicht.
Gelbwurst? Mag ich nicht.
Butter? Mag ich nicht.
Salami? Mag ich nicht.
Lyoner? Mag ich nicht.
Erdbeermarmelade? Mag ich nicht.
Nutella? Mag ich nicht.
WAS denn DANN? - ICH WILL EIN EI !!!!
Ei darfst Du nicht, da bist Du allergisch gegen. WÄÄÄÄÄHH!!!

Und dann aß der Kleine an drei Tagen in Folge ...was?
Trockenes Brötchen.

Warum?
Weil er's kann.

Ich KANN Ihnen sagen....nie wieder!


Kommentare:

  1. Wie schön, Futter für meine misanthropische Ader. Ich bin ja schon beim Lesen angenervt davon! Hoffentlich kannst Du diese Familie künftig auch wirklich aus Deinem Leben heraushalten. (Deutliche Worte haben da ja früher schon nichts genutzt, wenn ich mich richtig erinnere.) Es ist besser für den Seelenfrieden, Menschen, die einem nicht guttun und nur die Energie rauben, nicht (mehr) in sein Leben zu lassen.
    Waren denn die anderen auch so genervt davon?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieder solche Eltern, die sich auf der Nase herumtanzen lassen.
      Die armen Lehrer, die dann diese Defizite aufzuarbeiten haben!

      Löschen
    2. @AnnJ:
      Ich will die gar nicht raushalten aus meinem Leben, ich will nur nicht mehr als ein paar Stunden an Geburtstagen oder mal zum Grillen oder so mit denen verbringen müssen - die sind "eigentlich" ganz nett, aber als ELTERN eben eine ganz, ganz bescheidene Kombo...

      Das mit den "deutlichen Worten" hab ich dort nicht versucht - mein Eindruck ist nicht, dass eine KENNTNIS meiner Meinung bei denen etwas zu bewegen vermöchte.

      EINEN Versuch hatte ich am Dienstag unter 4 Augen unternehmen wollen, als vorsichtige Frage formuliert und sanft auf die Defizite hinleitend.

      In DIESEM Moment schießt es aus Pedro raus, wie glücklich und zufrieden er übrigens mit dem Kleinen und der Gesamtsituation sei und wie toll der sich unter Anderen verhält und sich einfügt, das beruhige ihn doch sehr.
      Da hab ich's bleiben gelassen.

      Löschen
    3. @Flo(h):
      Ganz, ganz genau SO ist es!
      Eigentlich eine Unverschämtheit.

      Löschen
  2. Das gibt Terz. Wenn der Kleine zum Pubertier wird. Jetzt isser ja noch süß und unter Welpenschutz. Der tut mir sehr leid.
    Und warum der nervt? J, die Elter leben ihm das doch vor...
    Machen kannste da nix, verbrennst Dir nur das Mundwerk.
    Ja, Erziehung heißt halt auch, das man sich beim eignen Kind mal unbeliebt macht....
    Sylana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir tut er auch leid, und das aus 2 Gründen - zum Einen genau das, was Du gesagt hast.
      Zum Anderen: Kommt der Kleine in die Pubertät, ist sein Vater Mitte sechzig.
      DAS wird mal RICHTIG uncool für beide Seiten.

      Und offen gesagt sehe ich es auch nicht ein, nur weil ich der beste Freund bin, hier den Finger in die Erziehungsdefizite zu legen - das ist nicht mein Job.

      Löschen
    2. Weißt Du, wenn Dein Freund schon um die 50 ist....dann versteh ich die Nichterziehung gleich gar nicht. Aber des Menschen Wille....
      Ziehn sie halt einen Satansbraten groß, werden sie schon merken, das der Freundeskreis sich zurückzieht.
      Irgendwann kommt der Piont Of No Return, bei der Erziehung relativ früh. Und ehrlich, das ganze Generve und Gequäke, damit bettelt der Kleine doch regelrecht drum, das mal einer sagt: "Ruhe jetzt!"
      Sylana

      Löschen
    3. Mitte 50 sogar. Er hat bereits zwei erwachsene Kinder.
      Ich kenne sie BEIDE.

      Auch wenn er selber damals nicht viel zur Erziehung hat beitragen können/dürfen (frühe Scheidung): Wenigstens EINES davon ist ...ein absolutes Arschloch^^.

      Löschen
  3. PUH.
    KACHREIZE kriege ich da. KACK. REIZE. Ätzend. Da weiß ich wieder, wieso ICH nie Mutter werden wollte. Nerven können auch andere Kinder, und die kann man schnell wieder loswerden im Gegensatz zu den eigenen. ;-)

    Was das wird, wenn der mal erwachsen wird, seh ich ja am Satansblagen-Cousin, dem "Sonnenscheinchen" unter den 24 jährigen. NIE gearbeitet, ein Nichtsnutz sondergleichen. Schmarotzer vor dem Herrn. Hat auch immer die Rosette gepudert bekommen. In seinen Wunschfarben. Sein Schlafrythmus weicht leicht von dem "normalen" ab. Aufgestanden wird, wenn es dunkel wird. Schlafen wird gegangen, wenn es hell wird. Das hat er dann in seiner Lehre vor ein paar Jahren auch versucht, seinem Lehrherrn beizubringen (KFZ-Mechatroniker wollte er werden). Um 12 Uhr MAXIMAL anzufangen, nicht um 8. Und dann schön bis 21 Uhr würde er bleiben. das wäre das höchste der Gefühle.
    14 Tage war er Lehrling. Seitdem zahl ich ihm sein HARTZ. Er wohnt schön in einem Einfamilienhaus im Ruhrgebiet, das den verstorbenen Eltern seines Vaters gehörte (also Cousins Großellis), und plündert des Nachts bei seinen Ellis den Vorrat (wenn um 2 Uhr einer ins Haus kommt mit Schlüssel unangemeldet, schreckt man schonmal hoch), auch wenn da große Schilder "Nicht essen, für Weihnachten" dransteht.

    Hach ja, ein ECHTER Kerl halt.

    Oder beim 90. Geburtstag meiner/unserer Ommi. Im Restaurant kam er später (Aufstehen wenn dunkel, remember?), meine Tante (seine Mutter) hat ihm schon sein Lieblingsessen bestellt (und ihn der Kellnerin beschrieben als Späterkommer "der aussieht wie ein Heckenpenner, mit langen blonden Haaren und Holzfällerhemd, der gehört zu uns).Da setzt der sich direkt hin, am anderen Ende des Tisches, frisst, säuft, hebt die Hand zum gruß und geht wieder!!!!!!!!!!!!!!!! Der geht nicht zu UNSERER Ommi, die an DIESEM Tag 90 geworden ist, um mal wenigstens persönlich HALLO zu sagen an der langen Tafel, sie zu drücken und "Herzlichen Glückwunsch!" zu sagen?????????????????????? Mit nem evtl. geklauten Blümchen vonne Wiese???? Der ist so shysze. Man merkt, ich bin total begeistert, nä? Und ich schwör, der war genauso wie Pedros Sohn als er klein war!!!! Sauber. Wieder so'n totaler schmarotzender Nichtsnutz, dessen Eltern dann irgendwann sinnieren, WER denn Schuld hat von beiden und WANN es genau so schief lief... :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, schöne Geschichte :-).

      Nee, im Ernst; Genau SO seh' ich das hier auch kommen.
      Aber nochmal, Schuld sind eigentlich alle die um ihn herum seitzen und stehen - weil keiner aufsteht und ihm in die Fresse haut. Und so auch hier.

      Wer nicht sanktioniert wird, der geht halt immer weiter. Warum sollte er auch nicht?

      Löschen
  4. Ja, ich weiß schon, warum bei mir nie der Mutterinstinkt zugeschlagen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kleine war ein WUNSCHkind - offenbar rettet also auch der klare Wille zu Nachwuchs nicht vor Fehlern.
      Umgekehrt glaube ich aber auch, dass viele nicht-Wunschkinder auch ohne den Ruf der biologischen Uhr ihrer Mütter und Väter BESSER aufs Leben vorbereitet werden.

      Löschen
  5. Meine Rede. Das sind die viel beschriebenen Tyrannenkinder. Nicht, weil sie selbst Tyrannen sind. Nein, sie werden von den Eltern dazu gemacht. Und die wundern sich, wenn ihnen das kleine Scheißerchen mit zunehmendem Alter auf den Kopf scheißt. Lieben Gruß, flyhigher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Mit zunehmendem Alter" dürfte in DIESEM Fall sogar auf BEIDE Seiten zutreffen.
      Es ist eine Tragödie!

      Löschen
  6. Hmm. Worte Kinderloser. Der Bessermachbeweis hat im Vergleich zum Besserredbeweis natürlich das Nachsehen.

    AntwortenLöschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.