Dienstag, 23. August 2016

NOlympia


Die Olympia-Show ist vorbei.
Und dieses Mal hab ich sie nicht eine einzige Minute angeguckt.
 SHOW deshalb, weil mir KEINER mehr erzählen kann, dass es  bei der Veranstaltung noch
im Entferntesten um jene Dinge geht, die den olympischen Grundgedanken widerspiegeln.

Olympia reiht sich für mich ein in eine längere Kette von korrupten und unfairen Showveranstaltungen wie Wrestling, Tour de France, Boxen usw.

Sehen Sie, es geht nicht nur um doping - aber alleine DAS würde doch eigentlich schon ausreichen, grundsätzlich jede dieser Veranstaltungen zu boykottieren. Nur das bereits. Oder?

Doping gab es immer - und wird es immer geben.
Doch die Art und Weise, wie sich Politik und Verbände mit ausgebreiteten Armen vor glasklar identifizierte Dopingsünder stellen und sie protegieren, hat ein Ausmaß an Lächerlichkeit erreicht, welches in meinen Augen niemand mehr unterstützen kann und darf, der an Sport interessiert ist.

Das Treiben des IOC ist seit JAHREN schon auf so breiter Basis lachhaft und offenkundig korrupt, dass Sie NIEMANDEN mehr aus dem Lager je ernst nehmen könnten.

Menschenrechte?
Interessiert doch Keinen, solange die Kohle stimmt.

Olympischer Gedanke?
Bitte nur mit bezahlten Lizenzen, sonst drakonische Strafen.

Athletenverpflegung?
Alles nur vom Coca-Cola-Konzern. (Stichwort: Wasserflaschen ohne Deckel) Nachfüllen verboten.

Anti-Doping-Kontrolle:
Bitte nicht so streng, ein paar von denen haben uns gut bezahlt.

Illegaler Tickethandel durch IOC-Mitglieder?
Hach ja, kann schon 'mal passieren.

"Die schlechtesten Spiele, die wir je hatten"?
Aber die TV-Quoten sind gut gewesen!


Ethische Maßstäbe bei der Vergabe der Spiele?
"Wenn wir die Spiele nur in Länder vergeben, wo die Menschenrechte verwirklicht werden,
gehen uns relativ schnell die Kandidaten aus."



Allein den letzten Satz müssen Sie sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Es gibt Webseiten, die machen sich die Mühe, alle enttarnten Medaillengewinner aus den offiziellen Olympia-Fotos rauszuretuschieren - da sehen Sie auf manchem der Fotos nur noch die leeren Treppchen.

Und außerhalb des Atlethendopings? Regeln die Verbände -sowie innerhalb der Wettkämpfe die Wertungsrichter und Schiedsrichter- den noch nicht vollständig anderweitig geregelten Rest.
Es ist ja auch wirklich nur noch ein Rest.

Ist das ein spezifisch olympisches Problem? Nö.
Denn nahezu ALLES, was Sie heute öffentlich oder im TV angucken können, ist kein echter Sport mehr ab DEM Moment, wo er für Investoren bzw. als Werbeträgerevent interessant wird.
So einfach ist das.

Man könnte auch sagen: Heute ist alles nur noch fake.
Eine Veranstaltung, auf der eine Sportveranstaltung nachgespielt wird.

Sie könnten an dieser Stelle einwerfen, dies sage ja immer noch nichts darüber aus,
wer genau jetzt wo und wie im Wettkampf gewinnt - und dass das ganze
unbestritten negative Drumherum Ihnen nicht den Spaß an dem Wettkampf
"Sportler gegen Sportler" vergällen könne.

So ein Schwimmwettbewerb oder ein 100m-Lauf, die seien doch trotzdem nach wie vor spannend anzuschauen.

Bitte.  Wenn IHNEN das reicht - nur zu.
Mir nicht.


Kommentare:

  1. Stimme dir zu, aber es gibt Sie auch. Die Momente die einen hoffen lassen und einfach den Olympischen Gedanken zeigen:

    http://www.huffingtonpost.de/2016/08/17/nikki-hamblin-olympia-sturz_n_11560248.html

    Und nein ich will nicht glauben das es ein gekaufter Moment ist ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Niemand sagt, dass JEDER einzelne Wettbewerb und JEDE Austragung gekauft und vorherbestimmt ist. Und ganz sicher gibt es auch faires, sportliches und ehrenhaftes Verhalten auf so einer Veranstaltung.

      Das ist allerdings ein bisschen so, als wenn man im Krieg den verletzten gegnerischen Soldaten versorgt und seine blutenden Wunden stillt:

      Es IST ein schöne, nicht gekaufte Handlung.
      Trotzdem ist die VERANSTALTUNG falsch.

      Löschen
    2. PS: WTF, Du liest HUFFPOST?!?!??

      Löschen
    3. @P.S. War der schnellste Link zum Thema ;-)

      Löschen
  2. Dem ist meines Erachtens nach nichts hinzuzufügen! Genauso sehe ich das auch. (fly)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich schließe mich an.
      Und ich geb zu, Wrestling find ich manchmal ganz witzig.
      Wobei, das muss man sagen, da keiner ein Geheimnis draus macht, das es alles nur gefaked ist

      Löschen
    2. DAS ist aber der Unterschied! Das eine WILL gar nichts Anderes sein als Show, das Andere gibt vor, eben keine zu sein.

      Lieber eine ehrliche Showveranstaltung als ein fake, der Anderes zu sein vorgibt.
      Wobei ich jetzt eher nicht auf eine Wrestlingveranstaltung gehen würde^^.

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.