Sonntag, 4. September 2016

barred windows


Ich wollte Ihnen nur kurz den Sonntag versauen mit alten, traurigen Geschichten.

Welche wider besseren Wissens doch noch irgendwie den Weg hierher gefunden haben,
erneut entwurzelt und zwangsversetzt aus früheren Blogs.

Unter den PAGES OF A SOUL da ganz rechts unten in der Blog-Navigation
finden Sie komprimiert und in einen Aufwasch zusammengefasst die Geschichten
BEHIND / BEYOND BARRED WINDOWS.

Vor ein paar Tagen hab ich Sie durch jenes Portal, durch welches manchmal noch
einige alte Dämonen in die hiesige Welt hinübersteigen, hierher teleportiert,
um den Diesseitigen die Lektüre einer mahnenden Warnung zu ermöglichen.

Oder einfach nur aus Eitelkeit heraus. Kann auch sein.
Sie wissen schon.

Schönen Sonntag!



Kommentare:

  1. Ja, mir versaut keiner was, mein WE ist eh im A....Eimer. Ich hatte die Geschichten schon vor....na ja, als Du die das erste mal veröffentlicht hast, gelesen. Und vorgestern oder so gleich noch mal komplett, nur für den Fall, das sie wieder gelöscht werden.
    Und ob nun Mahnung oder Eitelkeit, das spielt doch keine Rolle, es ist ein Teil Deines Lebens, mit dem Du zwar abgeschlossen hast, der aber doch zu Dir gehört.
    Es ist für den Außenstehenden eine gute und spannende Geschichte (wobei Du sicher die Spannung weniger geschätzt hast).
    Und dann ist das doch Dein Blog. Kannst Du doch machen, was Du willst. Wem es nicht passt, der soll halt das kleine weiße Kreuz oben rechts benutzen.....
    Liebe Grüße
    Sylana

    AntwortenLöschen
  2. Wir alle sind doch hier, weil wir Dich schätzen - die Geschichten schätzen, die Du uns erzählst.

    Ohne die Geschichten unter dem Label mit dem Fenster, wärst Du nicht der, der Du heute bist.

    Ohne die Geschichten mit dem Label, wären Deine Geschichten nicht die, die wir schätzen.

    Versauter Sonntag? Sicher nicht

    Im Gegenteil

    LG
    Mechthilda

    AntwortenLöschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.