Dienstag, 25. Oktober 2016

Psalmen der Sorge


Das Fernsehen



Fernsehen,
Fernsehen!
Ich sorge mich! Fernsehen!

Denn höre!

Wohin sind die Tage,
da Du, Fernsehen, noch das Gebot zur Bildung
spürtest,
welches neben vielen anderen
der Holzamer Karl und der Grimme Adolf
einst vom Berg der Lerche herab sangen...
Wohin?

Wohin, Fernsehen, sind die Tage,
da Du jene Gebote noch befolgtest
wie etwa dieses, das da heißt:
Du sollst nicht ausleeren die Kübel Werbejauche
ein um's andere Mal über unseren Köpfen!
Oder:
Du sollst nicht träufeln das Gift der Ruhmsucht
in die Ohren junger Menschen,
auf dass sie nicht der Blödigkeit anheimfallen
und sie sich, willfährig als wie Milchvieh,

einsperren lassen in große Kisten,
in der steindummen Hoffnung, brunzbanales Leben gewinne allein dadurch,

dass es gefilmt werde, an Format.

Es liegt kein Segen auf Deinem Tun, Fernsehen!

Du sollst nicht blenden die Kinder, Fernsehen,
mit der irrigen Aussicht,
es sei möglich, durch das Trällern dümmlicher Lieder
Reichtum anzuhäufen,
und sie sich dieserhalb vor einem Zeloten,
der bewiesen hat,
dass zwischen Erbrochenem und Musik kein Unterschied bestehen muss,
singend zum Makaken machen!

Du sollst nicht blenden die Kinder, Fernsehen,
und sie verleiten, klummdumm über Stege zu stöckeln,

im Kleidern, die niemand braucht,
um damit dem Käfer gleich zu werden,
der wohl das Gefühl hat, viel bewegt zu haben,
allerdings nicht weiß,
dass es Scheiße war, was er da rollte.

Wohin die Tage,
da Du, Fernsehen,
uns, die wir Dich schauten,
als vom Herrn in seiner Güte mit Hirn Versorgte
ansahst,

deren Horizonte zu erweitern Du den Auftrag hattest?

Wohin also die Tage, Fernsehen,

in denen Du uns ernst nahmst, Fernsehen,
wohin?


(aus: Jochen Malmsheimer, "Gedrängte Wochenübersicht")

Kommentare:

  1. "Sie fragen sich jetzt sicher: Was hat dieser Mann nur? RECHT! RECHT HAT ER!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ABSOLUT zutreffend! ♥♥♥

      https://youtu.be/1iciN5y6nF0?t=340

      Löschen
  2. Nach über 2000 Jahren kehrt man wieder zu Altbewährtem zurück: panem et circensis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau meine Meinung. Und wetten, wir sehen auch in absehbarer Zukunft wieder Verletzte, wenn nicht gar Tote?

      Löschen
  3. Na, es gibt auch im Fernsehen noch ein paar gute Sachen. Die kann man finden, wenn man denn sucht. Dazu gibt es Fernbedienungen, die man im übrigen auch zum Abschalten verwenden kann (wenn es ganz schlimm wird). Ob die Fernsehsendungen "früher" immer alle so unglaublich horizonterweiternd waren, wage ich auch zu bezweifeln.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schon, aber: Das Suchen ist mühselig, und bisweilen wirken bildende und lehrreiche Beiträge geradezu versteckt. "Ist doch alles da, ist doch alles verfügbar" ist keine treffende Begründung, wenn drumherum der Müll sich turmhoch stapelt.

      Vielleicht gab es früher nicht MEHR an nahrhaften Sendungen (ich glaube, es GAB sie), aber eines ist doch unzweifelhaft: Der Schrott ist in die erdrückende Überzahl geraten.

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.