Samstag, 8. Oktober 2016

"Wenn Du ein Star bist, lassen sie Dich ran."


Jetzt sagt der wildgewordene Milliardärscowboy EINMAL was ausnahmsweise WAHRES,  schon wollen sie ihn hängen.

'Ist schon witzig: Dieser aufgeblasene Turbokapitalist kann Lügen im Zehnerpack raushauen, und er kommt Runde um Runde weiter.
Sagt er tatsächlich mal die Wahrheit (Frauen lassen Dich alles machen, wenn Du nur berühmt bist), wird vom Ende seiner Präsidentschaftskandidatur gesprochen.

Das ist ja das Problem mit politischen Witzen:
Sie werden womöglich gewählt.


Kommentare:

  1. Gerade habe ich Wolf of Wallstreet gesehen und einmal mehr vor Augen geführt bekommen, was Geld aus und mit Menschen macht. Wie käuflich der Mensch ist (und ich unterscheide hier bewusst nicht zwischen Mann und Frau).

    Ich habe mal - für meine Verhältnisse - ziemlich tief in der Kreide gestanden, nach der Scheidung und meiner Entscheidung, kein Geld und nur wenige Gegenstände mitzunehmen, weil ich einfach nur RUHE wollte.
    Wenn man dann Anfang/Mitte des Monats vor dem Geldautomaten steht und im Display erscheint, dass man nur noch über 14 Euro verfügen kann, weil der Dispokredit erschöpft ist - und zu Hause warten die zwei Kinder, dann glaube ich schon, dass ich so ein bisschen davon weiß, wie ein Überlebenskampf aussieht.
    In dieser scheiß Zeit hat jemand von Rang & Namen an mir rumgegraben, mir Geld geboten, alternativ einen anderen Job mit viel mehr Einkommen, "wenn ich nur ein bisschen nett zu ihm wär."
    Später verlegte er sich auf "Ich liebe Sie!" und als ich überhaupt nicht mehr reagierte, drohte er mir offen, dass er dafür sorgen würde, dass ich meinen Job verliere und ins völlige Nichts rutsche. Sein Fehler, dass er mir das schriftlich gab.

    Nein Rain. Nicht jede Frau lässt alles mit sich machen und auch nicht überall befummeln, nur weil jemand Rang und Geld besitzt. Natürlich warten die Gegner und Doppelmoralisten nur auf Aussagen wie diese von Trump, um ihn abzusägen. Aber ich persönlich bin überzeugt davon, dass Trump vor allem auch die Frauen gegen sich aufbringt, die gar nicht daran denken, sich kaufen zu lassen.
    Ich finde es abartig und abstoßend, wenn eine Frau wie eine Ware behandelt wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer will schon GERNE als Ware behandelt werden? Die Zahl der Anhänger DIESES Fetisches dürfte kaum relevant sein.
      Und was Geld und Charakter betrifft, halte ich es mit John Steinbeck (der war es, glaube ich):
      Möglicherweise stimmt, dass Geld den Charakter verdirbt - keinesfalls aber ist es so, dass ein Mangel an ihm ihn bessert.
      Die Situation mit den verbliebenen 14 EUR am Automaten ist mir gut vertraut (allerdings ohne den Schwierigkeitsmodus "Kinder" bei der Situation).

      Trotzdem, die Möglichkeit einer Nähe zu Geld, Macht und Prominenz lässt Menschen Dinge tun, von denen sie kurz zuvor noch mit Sicherheit ablehnend gegenübergestanden hatten - aber eben nur, weil sie die Möglichkeit nicht wirklich vor Augen hatten.

      Mein Lieblingsbeispiel ist ja immer das Experiment, wo ein Typ neben einem Ferrari Cabrio (o.ä.) steht und fremde Frauen anspricht, er sei neu in der Stadt und ob sie ihm ein bisschen was zeigen könnten.
      Da steigen auch DIE ein, die kurz zuvor noch bestätigt hätten, dass sie sowas natürlich niemals täten, schon gar nicht bei einem Fremden. Wozu das?
      Es gibt auch ein zweites Experiment dazu - hierbei verläuft die Ansprache genau gleich, aber der Typ geht an der Fahrertür seines vermeintlichen Ferarris vorbei - und weiter zu dem kleinen Toyota, der dahinter parkt, um einzusteigen.
      In DEN steigt natürlich KEINE der Frauen ein, die bei dem Ferrari noch eingestiegen wären^^.

      Löschen
    2. Und was beweist das?

      Würden Sie von einer hübschen gut ausgestatteten 25 Jährigen zu einem Quickie eingeladen werden, würden sofort das Hotelzimmer buchen..
      Wäre die Frau jedoch jenseits der 50 und womöglich auch noch flachbrüstig und nicht ganz so hübsch würden Sie, davon bin ich überzeugt, das Angebot ablehnen.

      Natürlich macht Geld "attraktiv", ich glaube das streitet niemand ab. (Geld macht aber nicht nur Männer attraktiv, sondern auch Frauen).
      Das ist genau so wie manche Männer große Brüste Männer attraktiv finden.

      Es ist jedoch jenseits des erträglichen, mit welchen Worten Mr Trump seine Aussagen getroffen hat. Das war selbst für Stammtischniveau unterirdisch.
      Ein Mann, der so wenig Anstand und Verstand hat,der solle nun wirklich nicht am roten Knopf sitzen....

      Ganz ehrlich!

      Mir ist es egal welche seiner Eskapaden ihm das Genick bricht, hauptsache es bricht ihm das Genick.

      Und dass er schon längst hätte abgesägt werden müssen, ist richtig.
      Nicht richtig ist aber Ihre Aussage: Dass Trump mit seinen Ausssagen recht hat....

      Tante C.

      Löschen
    3. Alles richtig, aber was ist das für eine Frage? (Gute Einschätzung meiner Person, btw).
      Es ging hier um FAME und MONEY, das "heilt" eine Menge, beispielsweise große Altersunterschiede oder nicht vorhandene Attraktivität.
      Für eine bestimmte Zeit zumindest.

      Es ist richtig, dass Trumps Niveau nicht am roten Knopf sitzen sollte, aber ich hab selbst live gesehen, dass sich RICHTIGE Prominenz bzw. RICHTIGER Reichtum absolut ALLES erlauben kann.
      Und ja, nicht nur AUCH, sondern VOR ALLEM bei Frauen.

      Insofern kann ich ungeachtet der (nicht wirklih überraschenden) Wortwahl Mr. Trumps inhaltlich bei der (einen) Aussage keinen Fehler ausmachen.

      Löschen
    4. Womöglich ist das so. Unter pathologisch Gestörten ist einiges möglich.
      Bei allen, die klar denken können, läuft überhaupt nichts.

      Löschen
  2. Geld verdirbt nicht den Charakter - Geld zeigt den Charakter!

    AntwortenLöschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.