Montag, 10. Oktober 2016

Willkommen, lieber Montag



Kommentare:

  1. du bringst es auf den PUNKT!
    Für mich wiegt noch schwerer, dass ich Montags eigentlich frei habe :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was haben denn alle gegen den Montag?
      Es scheint, der gesellschaftliche Konsens erfordert, das man den Wochenanfang blöd findet. Davon abgesehen, auf Arbeit müssen wir trotzdem.


      PS: Den Dienstag find ich viel Bekloppter. ;-)

      Löschen
    2. @ Symeria:
      Das wär' ja mein Traum - eine 4-Tage-Woche (ich hoffe, das meintest Du mit "montags frei").

      Löschen
    3. @ Sylana:
      Was alle gegen den Montag haben? Nichts Wirksames^^.

      Es ist halt so, dass die wenigsten Menschen ihren Job weiter ausüben würden, wenn sie es wirtschafltich nicht müssten. Stichwort Lottogewinn.
      Es ist mehrheitlich eher ein Broterwerb, der uns ernährt.

      An diesen Zusammenhang musste ich neulich wieder denken, als mir diese eine Tätowierung von Angelina Jolie einfiel: "Quod me nutrit me destruit"

      Löschen
    4. @Rain: Ja ich habe den Luxus nur 4 Tage in der Woche zu arbeiten. Zumindest werde ich nur für 4 Tage bezahlt. Was ich wirklich dann arbeite steht auf einem anderen Plan. Immer wenn die Kollegin Urlaub hat oder erkrankt muss ich ran (gilt umgekehrt natürlich auf für meine Kollegin, die hat Freitags frei). Die derzeitige Anzahl der Überstunden lässt die Cheffin ziemlich erblassen. Und sämtliche Pläne die Überstunden abzubauen, gehen meinstens nach hinten los.

      Löschen
    5. Kannst Du wenigstens die auflaufenden Überstunden als Freizeit abauen?
      Vielerorts ist da ja gar nicht mehr möglich...

      Löschen
    6. theoretisch natürlich .... die Praxis ist nur so ein verdammtes Luder. Nächster Versuch: KW 44 hätte ich normal Urlaub gemommen. Diesmal versuche ich Überstunden zu reduzieren. Lassen wir uns überraschen. Dafür bleiben dann Urlaubstage über die auch irgendwann wegmüssen.

      Löschen
    7. Gute Idee! Urlaubstage sind für Arbeitgeber schwieriger unter den Tisch fallen zu lassen als Überstunden...^^

      Löschen
  2. Achkomm so schlimm sind Montage auch nicht.
    Ich jedenfalls bin dankbar dafuer Montage jede Woche neu zu erleben und nicht Bruder Krebsi uebers Wochenende anheimgefallen bin.
    Insofern ist jeder Tag ein juter Tag...wenn man nicht stirbt.

    LG vom Schaaf

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich habe früher sogar Montage GELIEBT, denn sie beendeten die furchtbaren Wochenenden....aber ich wusste, dass mich heute eine dreistellige Anzahl von Emails erwartet (die mich dann auch prompt 6 Stunden beschäftigt haben).
      Und das, was da drin stand, ware erwartungsgemäß nicht, was ich mir ausgesucht hätte.^^

      Aber es stimmt schon...man muss es wertschätzen, gesund und versorgt zu sein. JEDEN TAG.

      Löschen
  3. Ach, ich hatte einen wirklich schönen Montag: morgens wegen eines entzündeten Zehennagels zur Hausärztin. Überweisung zum Chirurgen und mir drei Spritzen in einen Zeh verpassen und den halben Nagel entfernen lassen (die Bandagen reichen für einen mittelklassigen Pharao). Und dann bekommt man mit, dass Tamme Hanke mit gerade mal 56 gestorben ist, der alte Suffkopp :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das kenn ich. Und bei Entzündungen helfen die Betäubungsspritzen ja so gut....nämlich GAR NICHT :-/. Ich weiß noch, die halbe Praxis hab ich dem Doc damals zusammengebrüllt beim Ziehen.

      Aber nach drei Spritzen fühlt man sich ja auch wie Tamme Hanke am Ende eines langen Kneipenabends...^^

      Löschen
    2. Die Spritzen waren (wie häufig) das Schmerzhafteste. Bei der 3. konnte ich mir ein lautes "Scheisse!" nicht verkneifen. Und als ich dann aus der Praxis raushumpelte, sahen die zwei noch wartenden Herren doch etwas sparsam aus der Wäsche *gnihihi*

      Tja, und Tamme war ein Genussmensch, der ausgiebig gelebt hat. Ich hoffe in seinem Sinne, dass es schnell ging.

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.