Dienstag, 8. November 2016

Satan an der Haustür


Sonntag morgen, 08.42 Uhr.
Es klingelt an der Haustür.

Herr Rain steht auf und schlurft mit aller ihm zur Verfügung stehenden morgendlichen
Missgelauntheit in Begleitung seiner bemerkenswerten Morgenlatte in Badeschlappen und Bademantel zum Hauseingang.

Die Tür schwingt auf, draußen neben dem Briefkasten steht... Satan.
Guckt mich an, ich gucke ihn an.

Rain:  "Äh...ja?"
Satan: "Hi, ähm...Verzeihung, ich wollte nicht stören, aber ...Du hast mir doch letzte Woche
             Deine Seele verkauft, im Tausch gegen den Riesenschwa..."


Rain:  "Kein Umtausch!"
Satan: "Ja, ich weiß, ...es ist nur dass...diese SEELE - sie ist wirklich sehr viel kompli..."

Rain:  "KEIN. UMTAUSCH.  Sonst noch was?"
Satan: "Ich weiß ja, aber hör mal, ...ich dachte, ich könnte mit dieser Seele wenigstens
             noch IRGENDWAS anf..."


Rain: "Das dachte ICH auch mal. Viel Glück damit!" und die Haustür schwingt
mit einem lauten Knall zurück ins Schloss.

Einige schlurfende Schritte in Badelatschen zurück ins Bett, wo die Ehefrau
sich gähnend umdreht und fragt: "Wer war das denn an der Tür"?
Und Rain antwortet: "Das war irgend so ein armer Teufel mit einer verlorenen Seele."

"Oh...hast Du ihm was gegeben?"
"Ja, hab ich - aber ich bin mir nicht sicher, ob ihm das hilft."



****

Kommentare:

  1. Wunschdenken? :-)
    Bist Du sicher, dass Du Deine Seele nicht unter Wert verkauft hast?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wunschdenken? In Sachen "Seele erfolgreich verkauft" oder in Sachen "Riesenschwanz"?

      Ich halte es aber für sehr gut möglich, etwas "unter Wert" verkauft zu haben, ich bin ein fürchterlich schlechter Verhandler, wenn es um mich selbst geht.
      Für so was nehme ich immer die Schwiegermutter mit :-).

      Löschen
    2. Eine ganze Seele nur für eine größere ... Ausstattung? Mh, suboptimal.

      Ich werde an Dich denken, wenn ich am Wochenende eine Faust-Aufführung ansehe. *g*

      (BTW: Auf die Größe kommts nicht an, das Hin und Her macht die Meter.)

      Löschen
    3. "Das Hin und Her mmacht die Meter" ist DER Spruch der Woche, ich werd's mir merken!

      (Und: eine noch so große Seele allein bringt das Weibsvolk unter Einem nicht zum Seufzen, nur mal so^^)

      Löschen
    4. Na komm, dafür brauchts keine Seele, das klappt doch mit der Zunge.

      LG
      nymphodingsda Latüchte

      Löschen
    5. Mein Reden! *evilgrinningsmiley*

      PS: ..."Latüchte" ? Ich wusste ja, dass die Autokorrektur auf iPhones der Vorhof zuur Hölle ist, aber SO daneben?

      Löschen
  2. der arme Satan, der ist schlichtweg damit überfordert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dachte ich auch, aber hey - business is business^^.

      Löschen
  3. :-D!
    Aber weißt du, das liest sich gut, ich denke, du bist schon recht weit gekommen mit deiner Seele. An diesen Punkt meines Seelenlebens kann ich mich noch verdammt gut erinnern. Ich wünschte mir damals einerseits sehnlichst, alles, was ich bis dahin "gelernt" hatte, wieder rückgängig zu machen, weil die Auswirkungen auf meinen Körper und auf mein tägliches Tun und Sein und das Zusammenleben mit anderen Menschen echt gravierend waren. Andererseits wollte ich das "Gelernte" natürlich nicht wieder loslassen, das Licht am Ende des Tunnels schien greifbar nah. (Und es schien nicht nur so, es war so!) Halt durch! (fly)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lag mir fern, diesen post als Medium zu missbrauchen, hier rumzuheulen - mir geht es inzwischen wirklich gut (auch, wenn der morgige post nochmal einen kleinen Rückfall in dunkle Zeiten nahelegt).

      Ja, das stimmt: Ich bin schon weit gegangen. Und die Dinge, die jetzt immer noch da sind, die bleiben auch. Mit DENEN ist es dann die Lebensaufgabe, zu leben.
      Sie einfach hin- und anzunehmen.

      Aber mal unter uns: Wundern muss ich mich ja schon gelegentlich immer wieder mal.
      Über mich, die Menschen, das Leben.^^

      Löschen
  4. :-) ja, ich wundere mich täglich, nicht gelegentlich. Dieser Satz lässt mich echt schmunzeln. :-) (fly)

    AntwortenLöschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.