Samstag, 19. November 2016

what they want


Sind Sie sich eigentlich sicher, ich meine ganz ganz sicher,
zu wissen, was Männer im Bett wollen?*

Wirklich sicher?

(*ohne ausgrenzen zu wollen: die Frage richtet sich an FRAUEN.
Und an den Captn.)

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht was Männer im allgemeinen im Bett wollen, aber ich weiß was mein Mann im Bett will. Und ich weiß was mein bester Freund im Bett will. Und damit bin ich derzeit auch zufrieden. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Angesichts der letzten beiden -hochinteressanten- Sätze muss ich mir auf die Finger beißen, nicht näher nachzufragen...^^

      Löschen
    2. und warum musst Du Dir auf die Finger beißen? *unschuldiggugg*

      Löschen
    3. Die Formulierung war einfach...großartig^^. Und ich stellte mir vor, was es bei einem MANN für einen Eindruck vermitteln würde, wenn er sagen würde "Ich weiß was meine Frau und meine beste Freundin im Bett wollen und damit bin ich derzeit auch zufrieden" ;-)).

      Anders gesagt, einen Dreier finde ich nur als BMW scheiße^^.

      Löschen
    4. Anders gesagt, einen Dreier finde ich nur als BMW scheiße^^. ---- da stimm ich Dir uneingeschränkt zu

      Wenn man seine Beziehung von Anfang an in die richtigen Bahnen lenkt ist so einiges Möglich, ohne dass jemand zu kurz kommt ;)

      Löschen
    5. Genau DAS ist aber die Kunst: Genau hinschauen, schnell reagieren, beherzt einlenken, andernfalls schnell weg.

      Löschen
    6. Korrekt. Und was das betrifft habe ich alles genau richtig gemacht. Und wenn dann die beiden Männer sich noch gut befreunden, hat man als Frau den Himmel auf Erden.

      Löschen
    7. Hört sich absolut erfolgreich an - möge es Dir so wie es ist lange erhalten bleiben! :-D

      Löschen
    8. im Februar haben wir 15. Hochzeitstag :)

      Löschen
  2. Was ist denn jetzt bitte schon wieder der Hintergrund für diese Frage?
    Wie Symeria sagt: Ich weiß (bzw. wusste) oder besser, fand jeweils heraus, was der Mann im Bett will (bzw. wollte). Es gibt doch nicht DAS Muster, one fits all? Gilt doch umgekehrt bei Frauen genauso?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hintergrund war reines Interesse, gepaart mit einer spontanen Idee.^^
      Mein bisheriger Eindruck war aber, dass die Zahl der Frauen die es wissen UND die das praktisch interessiert, nicht die Mehrheit ist.

      Löschen
    2. Oh...das ist aber ein sehr trauriger Eindruck...Und ich stelle ein weiteres Mal fest, dass Du die falschen Frauen kennst!

      Also, ich bin mir ganz sicher, zu wissen, was "meine" Männer im Bett wollen. Sie zeigen und sagen es mir :-)
      Was "die" Männer im Allgemeinen wollen, interessiert mich tatsächlich nicht und wird ja auch ganz unterschiedlich sein, wie AnnJ schon ganz richtig sagt...

      Löschen
    3. Bei dem ersten Satz wusste ich jetzt nicht: Lachen oder weinen, aber egal wie, es wird etwas Wahres an ihm dran sein.
      Und der Pluralcharakter meiner Frage interessiert in erster Linie Singlefrauen, Verbandelte eher seltener, wie ich gerne zugebe. Mein Fehler.

      Löschen
  3. Wollen Männer nicht alle nur das Eine: Abspritzen, und das je nach Alter und Fähigkeit so oft wie möglich? J.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Zeile, eine Wahrheit!
      Männern ist Quantität bisweilen ein akzeptabler Ersatz für Qualität, siehe auch den post "Q" neulich an dieser Stelle ;-).

      Löschen
  4. 42. (Ist doch angeblich die Antwort auf Alles.)

    Ich vermute mal, in erster Linie nen rückenfreundlichen Untergrund. Matratze wär da schon wieder zweideutig. ;-)
    Rest ist optional.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das unterstellt, dass Männer gerne UNTEN liegen.
      Kann ich für meine Person aber vehement verneinen. Und vor ALLEM verneine ich, dass der ganze Rest optional sei.^^

      Hmm, vielleicht wäre genau das einmal eine an Männer zu richtende Frage...

      Löschen
  5. Ich möchte gar nicht wissen, was DIE Männer wollen. Hauptsache die Männer, die mir begegnen, wissen was SIE wollen.
    Schließe mich auch Sylana an: Eine richtig gute Matratze will bestimmt jeder im Bett haben. Sogar Frauen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eines der Mysterien, die mir immer wieder begegnen: Es soll Männer geben, die beim Sex nicht wissen, was sie WOLLEN?!
      Das muss ich wohl einfach mal glauben, wenngleich es nicht leicht fällt^^.

      Und nachdem es nun schon zum wiederholten Male gennant wird, konstatiere ich: Frauen mögen BETTEN als Ort des Geschehens?

      Löschen
    2. Ich kann nicht für alle sprechen....aber ab einem gewissen Alter....
      Die Bandscheiben...ist klar, hä?
      Ich mein, der Spaß hält sich in Grenzen, wenn Du weißt, Du schleichst dann drei Tage als Glöckner von Notre Dame rum.
      Du kannst es ablegen unter: Einsicht in die Notwendigkeit!

      Löschen
    3. Bandscheiben, ich verstehe.
      Nicht schön, das.

      Aber...geht denn dann nicht....viel besser im STEHEN...??^^
      Und was ist mit ...SCHAUKELN ?

      (ich glaub ich schweife thematisch ein wenig ab)

      Löschen
  6. Ob ICH mir "wirklich sicher" bin, was "Männer" im Bett wollen?? Nee, nicht mal annähernd. Aber sollte mich die Antwort auf diese Frage irgendwann mal interessieren, frag ich ein paar. Bis dahin rate ich: Pennen, Lesen, Candy Crush, Pizza, weiche Bettwäsche und Justine (wahlweise auch Sandra, Bernadette, Louisa, Georg und / oder Rüdiger.) In meinem Fall meistens: Ruhe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stelle mir das gerade vor: Eines freitags nachts, es ist 02.43 Uhr, der Mond ist voll, der Capt'n in Kneipe fünf ist es auch, da fällt ihm dieser eine post wieder ein! "Was Männer im Bett wohl wollen?"
      Es lässt ihm keine Ruhe mehr!

      Und da beschließt er eine spontane Umfrage am Tresen zu starten, was ihm einerseits Hausverbot in der konkreten location einbringt, ihn aber in Begleitung zweier aufgeschlossener Schönheiten (w), die diesem Thema genauso mit Neugierde und Forscherdrang begegnen, den Heimweg antreten lässt, um der eigenen Zukunft diese Fragestellung betreffend durch einen Besuch der Kapitänsmatratze das Ungewisse zu nehmen.

      Löschen
  7. Nein... Woher auch? Männer sind genau so unterschiedlich wie Frauen auch. Der eine mag es kuschelig, der andere hart, der eine mag Handjobs, der nächste nicht mal Blowjobs. Der eine mag nicht mal am Po berührt werden, der nächste mag vielleich auch gerne mal anal gefistet werden.

    Der liebe Gott gab mir einen Mund, nicht nur zum Blasen sondern auch um mit dem Mann, mit dem ich intim werde, darüber zu reden was wir BEIDE mögen, wenn wir es nicht mit Händen und Zungen per Zufall genau heraus finden.

    Ich WILL wissen, worauf er steht. Klar! Und wenn er es nicht in Worte fassen mag oder kann, darf er mich gern dirigieren.
    Will er etwas, was ich nicht kenne, probiere ich es aus. Außer es hat mit bereits verdautem zu tun, das überschreitet dann auch meine Neugierde es auszuprobieren. ;)

    Ich finde immer wieder süß, wie Devotheit mit Passivität gleich gesetzt wird.
    Nur weil ich devot bin, heißt das nicht dass ich ausschließlich passiv da liegen will. Ich will dienen. Das heißt ich will auch wissen, wie ich den Mann, der mir die Lust bereitet, so befriedigen kann dass auch er danach mit glänzenden Augen, völlig außer Atem neben mir liegt und nicht viel mehr als "Oh. Mein. Gott. War. Das. Geil." heraus bringt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Musste gerade grinsen, zum Einen bei dem Versuch einer personellen Zuordnung dieses anonymen Kommentars, zum Anderen weil ich mich schon im ersten Absatz mehr als einmal identifizieren kann - und weil sich Geschmäcker absolut ändern können im Laufe der Zeit.

      Aber der erste Satz, den ich mir beim Durchlesen gedacht habe, war: So sollten eigentlich alle Frauen sein, und wer als Frau SO ist, wird kaum Probleme mit unbefriedigten Männern an seiner Seite haben. Außer natürlich mit jenen, denen diese Denke zu..."offensiv" ist^^.

      Löschen
    2. Ich hatte absichtlich nicht unterzeichnet weil ich mir sicher war, dass du erkennst wer da schreibt.

      Gerade WEIL sich Geschmäcker ändern, ist es wichtig nicht nur beim Kennenlernen und gemeinsamen Erkunden zu sagen, was man gerne ausprobieren will oder auf was man wert legt sondern dass man das im Laufe einer -auch langjährigen- Beziehung immer wieder tut.

      Die offensive Denke ist viel mehr ein Problem als man das glauben sollte denn frau provoziert so als erstes eine Reaktion:
      Männer die sagen "hey, ich habe gerne Sex mit dir, lass uns das bitte dauerhaft machen aber nein, eine Beziehung niemals" und das tut mir verdammt weh denn genauso leidenschaftlich wie ich Sex liebe, liebe ich es zu lieben und geliebt zu werden.

      Löschen
    3. Ein hehrer Vorsatz, den Du da hegst - möge er Dir gelingen, man hört mehrheitlich von Partnern, denen dies nicht gelingt. Vielleicht auch nur deshalb, weil nur sie ihre Geschichte erzählen und jene, für die das in ihren Beziehungen selbstverständlich ist, mehrheitlich schweigen? Könnte sein.

      Die "offensive Denke" vermittelt Männern vielleicht ein "da ist jemand, die denkt so wie ich und spricht es auch so aus" - und Männer wollen keine Beziehung, wenn sie alles, was sie sich darunter erhoffen, auch "ohne" bekommen können.
      Abgesehen davon schlussfolgern manche Männer: Die verhält sich wie einer von uns, nicht wie eine von denen, also will sie auch keine Beziehung - und falls doch, sollte man dann von einer wie ihr = uns nicht besser die Finger lassen?

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.