Donnerstag, 8. Dezember 2016

die Schnellfickerhose


Es ist nicht ganz zutreffend zu behaupten, ich dächte praktisch.
Das tue ich nämlich nicht.

Dazu bedürfte es nämlich einer praktischen Erfahrung, womöglich einer selbst erlebten, ganz schlimm noch einer handwerklichen Eigenerfahrung.
Damit kann, damit WILL ich nicht dienen - mir reicht, alles auch einfach nur so besser zu wissen.


[ 'verstehe die dringende Empfehlung meines Vaters,
doch bitte auf jeden Fall BEAMTER zu werden,
mit zunehmendem Alter immer besser. ]

Wie ich aber IMMER zu denken vermag, ist FAUL.
Wenn Sie Interesse haben an einer Lösung, die möglichst wenig Aufwand durch einen selbst erfordert - fragen Sie mich! Ohne zu zögern.

Aufschieben, outsourcen, kanalisieren, repriorisieren, beiseiteräumen?
WAGEN SIE ES NICHT, es in diesen Disziplinen mit mir aufzunehmen.
Sie würden jaulend rückwärts vom Feld humpeln wie ein etwas zu optimistischer Jungfuchs nach der Erstbegegnung mit einem Stachelschwein.

Nach diesen einleitenden Worten stellt sich die Frage nach dem inhaltlichen Kontext des bis hierher vorgebrachten contents (falls Sie sich diese Frage bis hierher noch NICHT gestellt haben, können Sie auch weiter BILD, ZEIT oder SPIEGEL lesen, es fällt dann nicht weiter auf).

Auf dem nachfolgenden Beweismittel sehen Sie auch ohne Zuhilfenahme fielmannscher Gestell- und Glasschliffarbeiten 2 Hosen:



Es sind Modelle identischer Größe und Art, aber unterschiedlicher Serie.
Die eine hat oben keinen Gummibund mehr, wie Sie sehen.

Dies liegt daran, dass dieser durch den hiesigen Fachbetrieb (also türkische Schneiderin) exakt nach meinen Handlungsanweisungen abgetrennt und neu versetzt wurde.

Hintergrundinformation zur Historie des Geschehens:

Die UNTERE Hose auf dem Bild besitze ich seit etwa 9 Jahren.
In stillem Gedenken an die erste RTL-BigBrother-Staffel heißt hausintern diese Hose "Schnellfickerhose".

Ich darf sagen, dass diese gemeinsamen 9 Jahre von durchaus turbulenten Zeiten und außergewöhnlichen Belastungsphasen geprägt waren.

Es sei hier nur exemplarisch an die wilden "Einweihungs-Wochen" in der neuen Wohnung erinnert,
in deren Folge die Gattin nach Erstbezug in jedem Raum wiederholt praktischen Übungshandlungen
im Rahmen der ehelichen Pflichten unterzogen wurde.

Ein außerordentliches textiles Spannnungsfeld, gleich vorne unterhalb des Zugbandes, welches dem verarbeiteten Frontmaterial eine erfreuliche Reißfestigkeit bestätigte, selbst unter dem Aufrichtungsdruck congo-esquer Abmessungen*.

* Mehr dazu demnächst.
Vorausgesetzt, Sie sind artig.


Oder aber damals die eineinhalb Jahre ungünstiger Ernährung und vergeblicher Heilpraktikerbehandlung, verbunden mit ständigem Darmgrummeln und in der Sache wirklich unbefriedigendem Stuhlgangerlebnis, dafür hocheffizient in der Naturgasgewinnung, ebenfalls verbunden mit sprungartigen Belastungsphasen, diesmal jedoch mehr so auf der Rückseite.

Die OBERE Hose besitze ich seit 4 Jahren.
'Hatte sie in dieser Zeit aber genau ZWEI MAL an.

Der Grund dafür waren WIDERLICHE AUSBEUTERISCHE KAPITALISTISCHE KOSTENSENKUNGSMAßNAHMEN oder anders gesagt, leicht veränderte Materialqualität, schlankerer Schnitt, vor Allem aber grottenschlechter Hosenbund.

Qualitativ ein mega downgrade - etwa so, als seien Sie 9 Jahre lang mit Sophia Thomalla zusammen gewesen und hätten dann geswitcht zu Gina-Lisa Lohfink.

Weil Sie mir ständig vom Hintern rutschte (nicht die Gina-Lisa), zog ich sie nicht an.

Was zu einer verstärkten Frequentierung der älteren (gut sitzenden) Vorgängerin führte, die vor 4 Jahren bereits, sagen wir, ihren Zenit merklich überschritten hatte und deren stoffliche Konsistenz mit jedem weiteren Tragen mehr und mehr der Lichtdurchlässigkeit nähergebracht wurde, vor Allem im Gesäßbereich (und vorne auch - aber das dachten Sie sich bestimmt schon).

Zweimal konnte die Gattin noch eingreifen und durch beherzte Nähversuche das Schlimmste verhindern.
Nun neuerdings aber weigerte sie sich (und wie so oft geht ein tiefgreifender Wandel von der Weigerung einer Frau aus, irgendwas auf- oder zu-zumachen) und es musste eine tragfähigere (sic) Lösung her.

So IM PRINZIP war die neuere Hose ja gut - nur der Bund war Kacke.
Bei der ALTEN Hose war der Bund super, aber der Rest nicht mehr tragbar.

Nun sehen Sie vor Ihrem geistigen Auge das Aufgehen der Ideensonne über meiner Person und ich entschied, dass die lokale Schneiderin (gepriesen sei sie) einfach DEN BUND der alten Hose ABSCHNEIDEN und oben auf die NEUE Hose ANNÄHREN sollte.







Funktional sollte es sein.
Und vielleicht ein bisschen ansehnlicher gelöst als bei Mary Shelley’s Frankenstein.

Das Ergebnis ist sehr zufriedenstellend:
Der alte Bund hat seine ihm wohlvertraute fassliche Umgebung wieder vollständig umschlungen und die neuen Hosenbeine sitzen nun knackiger am Hintern und das atlethische Beinwerk umschmeichelnd.

Wenn Sie mal schauen möchten - ein Unikat:



Ich überleg nun, ob DAS GRUNDPRINZIP dieser sehr befriedigenden Kombination aus
Bewährtem + Neuem nicht vielleicht auch auf die Ehefrau anw...aber das ist ein anderes Thema.

Demnächst, hier im Hort der Blogbildung und der spannenden*Jogginghosen.


*gemeint ist der physikalische Vorgang,
nicht der ideelle.




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Was jetzt?

      Der Blogtyp?
      Die Frankenstein-Hose?
      Die congo-esquen Abmessungen?
      Die geile Schreibe?

      Löschen
  2. Ich falle hier gerade lachenderweise vom Stuhl. Die Gattin hat mehrmals versucht, diese Schnellfickerhose zu retten? Das ist wahre Liebe. Eine Liebe, zu der ich nie fähig wäre.;)

    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man glaubt manchmal gar nicht, wozu liebende Frauen alles fähig sind.

      Löschen
    2. Anna spricht mir aus der Seele. Dazu wäre ich aus mehreren Gründen gar nicht fähig :-D

      Löschen
    3. Ausreden, alles nur Ausreden! ;-)

      Löschen
    4. @Anni: Wir verstehen uns. ;D

      Löschen
  3. Nach reiflicher Überlegung und zwei Tassen Kaffee geht mir auf, dass mein Kommentar vermutlich nicht das ist, was sie lesen wollten, ich habe ja auch die Hälfte vergessen. *räusper* Nachtrag: eine grandiose Idee, den Bund der alten Hose auf die neue setzen zu lassen. Muss man(n) erst mal drauf kommen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie bereits ausgeführt, denke ich faul und interessiere mich daher immer für die schnellstmögliche Lösung - den Vorschlag der Gattin, dem neuen Bund einen anderen Gummi einzusetzen, war mir zu riskant und auch zu aufwendig (es sind in diese Hosen ja drei Gummis verarbeitet, glaube ich).

      Und mit meiner Schnellfikcerhose ist es ganz, ganz genau so wie im Restaurant:
      Ich weiß ganz, ganz genau, WAS ich will und WIE ich es will und bin dann auch nicht wirklich offen für Vorschläge...^^

      Nun würde mich aber eines doch mal interessieren?
      Was ist das denn, was ich vermutlich nicht lesen wollte??

      Löschen
    2. Herr Rain, wenn Sie aus meinen Worten nichts rauslesen, was Sie nicht lesen wollen, dann ist alles in bester Ordnung und ich hülle mich in die Schnellfi...ähm... in den Mantel des Schweigens. ;)

      Löschen
  4. Großartig geschrieben <3

    Auf die Idee wäre ich NIE gekommen. Ich hätte die alte Hose wohl heimlich entsorgt O:-)

    Aber Altes mit Neuem kombinieren finde ich grundsätzlich eine gute Idee. Wenn das Alte dabei nicht kaputt geht, warum nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die heimliche Entsorgung ist hier auch schon vorgekommen. Allerdings, bei DIESEM Kleinod männlicher Kleidsamkeit wäre mir das plötzliche Fehlen SOFORT aufgefallen. Und DANN wär' hier schön was los gewesen...^^

      Löschen
  5. Bei mir ist natürlich gleich die Frage entstanden, welche(n) Teil(e) der derzeitigen Ehefrau wohl auf die neue geklöppelt werden soll(en) …

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich absolut nicht der Typ Mann bin, der sich stets aufs Neue den vergleichbaren Typ Frau ausgesucht hat, bin ich jetzt selbst überrascht, wie schwer ich an DER Fragestellung grüble...

      Also die Brüste würde ich ganz gerne behalten^^.
      Kommt aber auf das Alternativangebot an!

      Löschen
  6. Super Idee!
    Aber das mit den Streifen hätte die lokale Schneiderin eigentlich besser hinkriegen müssen. "Bündig" ist das Zauberwort, was hier nicht umgesetzt wurde. Womit natürlich nicht der hier zu bearbeitende Bereich gemeint ist, sondern das eigentlich optisch weiterverlaufende Streifenmuster, damit man eben NICHT "merkt" das dort der Gummibund angesetzt/angenäht wurde. Ich bin Fachfrau in diesem Bereich und ja ... "klugscheißern" kann und mach ich gern. ;o))

    Nun gut, Hauptsache Du bist zufrieden und sie auch ... hoffe doch das Dich diese Umsetzung deiner Wünsche jetzt nicht finanziell gesehen an den Rand der Gesellschaft gebracht hat - mindestens der Anschaffungspreis der Hose noch höher war als die Rechnug. ;-)

    Zitat:
    "... mit Sophia Thomalla zusammen gewesen und hätten dann geswitcht zu Gina-Lisa Lohfink." - wenn ich das jetzt mal auf das Prinzig der Hose umsetzen würde, würde dabei eine Person "entstehen" die den Körper der Thomalla und den Kopf der Gina-Lisa --> Gina-Lisa Thomalla sozusagen.
    NEIN NEIN NEIN - ... ... !
    "DAS GRUNDPRINZIP einer Kombination aus Bewährtem + Neuem" müßte bei diesen "lebenden Bausteinen" eher aus dem Grundprinzip der Legosteine bestehen. Viele verschiedene Teile unendliche Möglichkeiten, je nach Bedarf ... (lebens)langer Spielspaß garantiert.
    Und Weihnachten ist die Zeit der Wünsche - wann, wenn nicht jetzt!? ;D

    Schöne Feiertage und ein guten Rutsch ins neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir scheint, es gab zum Wochenende hin bei Frau Rotzlöffel reichlich Rumkugeln?
      Mit ordentlich Rum drin^^

      Die Schneiderin hatte das Problem, dass der SCHNITT des neuen Modells so sehr abwich vom alten, dass die Streifen nicht mehr kongruent anzusetzen waren. Mir egal, meistens trage ich ohnehin Poloshirts darüber.

      Aber: WENN wir schon Gina-Lisa und Sophia miteinander vernähen, dann doch bitte den KOPF von der Sophia verwenden. Mit dem KÖRPER von GL könnte ich weitaus mehr anfangen als mit ihren Kopf.
      Was glaube ich auf jeden Mann dieses Planeten zutrifft^^.

      Ach und noch was:
      LEBENSLANGEN Spielspaß gibt's nicht! :-D

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.