Mittwoch, 25. Januar 2017

5 lives revisited


[ Bin auf Tagung, daher gibt's heute
Blogdosenfraß.

Diese Serie (5 lives) hat bislang fast keinen
Kommentar abbekommen.

Sei's drum, ich finde sie gut.
'Ist wie mit Titten.
Und GUTES muss man PFLEGEN.

Was nehmen SIE eigentlich so dafür?
So mal ganz unter uns Frauen? ]



Bernie Ecclestone

86-jähriger ex-Geschäftsführer der Formel-1-Holding.
Und da man dieses Geschäft vermutlich völlig zu Recht mit dem ehrbaren Handwerk eines Mittelständlers und den Gepflogenheiten eines ordentlichen Kaufmannes vergleich kann, vermutlich ebenso völlig zu Recht Milliardär.

Urgroßvater, derzeit zum dritten Mal verheiratet mit einer 47 Jahre jüngeren ehemaligen Vizepräsidentin des brasilianischen Grand Prix-Marketings.
Seine aktuelle Schwiegermutter ist 20 Jahre jünger als er.
Allerdings brachte er es in 40 aufeinanderfolgenden Jahren nur auf zwei Frauen.

Besaß mit seinem ebenso ehrbaren Freund und Geschäftspartner Flavio Briatore (das ist der, der mal unsere Heidi schwängerte, als sie noch keine verabscheuungswürdige Hexe im TV war) den Fußballclub Queens Park Rangers.

Hat seine Yacht für den Spottpreis von 9 Mio GBP an seinen Freund Eric Clapton verkauft.

Besitzer der Ehrenwürde in Gold um die Verdienste des Staates Östereich, was vermutlich weniger über die Person als über das Land aussagt.

Ab 2012 zentraler Verdächtiger im Betrugs- und Bestechungsprozess, da er 44 Mio EUR Schmergeld an den Chief Risk Officer der früheren Bayern LB gezahlt hatte (was er auch zugab, sich allerdings herausredete mit der Begründung, er sei erpresst worden).

Im April 2014 erhob das Landgericht München Anklage deshalb - und das gleiche Gericht stellte diese schon im August wieder ein, gegen eine kleine Geldauflage in Höhe von 100 Mio USD, was dem Vertrauen in unseren Rechtsstaat und seine Judikative nachhaltig Ansehen und Glaubwürdigkeit einbrachte.

Im Gegenzug sandte Ecclestone dem bayerischen Justizministerium eine Grußkarte zu Weihnachten, welche den besonderen Humor und den tiefverbundenen Respekt der Reichen vor der Politik und der Justiz exemplarisch sehr gut darstellt.

Seine Biographie trägt den Titel "No Angel".



Wolfgang Grupp

Alleiniger Inhaber und Gesellschafter-Geschäftsführer der Trikotwarenfabrik Gebrüder Mayer e.K.
(Trigema ).

Übernahm 1969 das mit 10 Mio DM damals tief verschuldete Textilunternehmen seines Vaters, nachdem er als Diplomkaufmann gerade von der Uni gekommen war,
Seit diesem Tag hat es in der Firma Trigema noch keinen Tag Kurzarbeit gegeben und noch keine betriebsbedingte Kündigung.
Jedes Kind jedes Mitarbeiters in der Firma bekommt eine Ausbildungsplatzgarantie.
Jeder, der die Ausbildung schafft, bekommt eine Übernahmegarantie (außer Kinder von Angestellten, diese haben  immer eine Übernahmegarantie auf einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz).

Einziger in D verbliebener Textilhersteller, der ausnahmslos auch nur in D herstellen und fertigen lässt und einen Betriebsrat hat.
Hält die Mehrzahl der heutigen Manager für verantwortungslos und setzt sich vehement für eine unbeschränkte persönliche Managerhaftung ein wie auch für ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Trigema selbst führt er als unbeschränkt vollhaftender eingetragener Kaufmann (e.K.).
Bekannt im TV wurde die Firma vor Allem in den 90ern durch ihr Firmenmaskotchen, einen kleinen Schimpansen, der im Nachrichtensprecherstil Werbung machte (eine Idee Grupps).

Gemeinsam mit seiner Frau unterhält der Vermögensmillionär eine Stiftung, die im Umfeld seines Wohnortes einige soziale Einrichtungen fördert und entwickelt.

"Ich habe die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass meine Mitarbeiter genügend Arbeit haben und diese müssen dafür auch dafür sorgen, dass diese Arbeit ordentlich verrichtet wird."

"Ich lebe noch auf dem Land, wo die Verantwortung für meine Mitarbeiter für mich an erster Stelle steht - von Wachstum in Stückzahlen halte ich nichts."



Essena O'Neill

20-jährige Australierin und ex-Instagram-Star. Veganerin.

War seit ihrem 15. Lebenjahr auf Instagram präsent und brachte  es mit Mode, Beauty- und Urlaubs-/Wellness-Bikini Fotoposts auf fast 570.000 follower in der Spitze, bis sie 2015 die Szene gegen sich aufbrachte, in dem sie die social media world als oberflächliche "2D-Welt" brandmarkte, die junge Mädchen unter Einsatz von Fake-Rollenmodellen in eine Scheinwelt aus Glamour und Magersucht treibe.

Das Besondere an ihrem Abschied war, dass sie zunächst alle Bilder vergangener Jahre erneut postete - diesmal aber nicht mit den üblichen "sooo goood 2b here / beach is amaaaziiingg, / lots of fun in the sun / xoxox♥♥♥" -Untertiteln, sondern mit Beschreibungen, wie das Foto WIRKLICH zustande gekommen sei und wie sie sich wirklich dabei gefühlt habe.

Wie sie von einem Bikinifoto (gesponsorte Ware) beispielsweise 120x  von ihrer kleinen Schwester verlangt hätte, das Foto mit dem Handy nochmal neu zu machen, bis sie endlich dünn genug darauf herauskam. Ein paar dieser posts sind als screenshots noch im Netz auffindbar.

Der make-up-freie, tränenreiche Abschied per Videobotschaft ist heute noch auf YT zu finden, es folgten Morddrohungen, diss-posts von anderen YouTubern und Instagrammern und langatmige, botschaftstriefende Videoposts von O'Neill selbst, in denen sie veganes Leben anpries und über die unhaltbaren Zustände in der Tierlebensmittelherstellung referierte.

Die danach gelaunchten YouTube- und Vimeokanäle wurden kurz danach wieder geleert und auch ihre beiden Webseiten (essenaoneill.com und letsbegamechangers.com) sind heute leer.
Auch alle ihre bis dahin genutzen Plattformaccounts wie Tumblr und Snapchat sind offline.

Laut Auskunft ihrer Mutter vom November letzten Jahres geht es Essena inzwischen wieder sehr gut, aber sie habe absolut keine Ambitionen mehr auf Interviews und social media.

Ihr Instagramprofil zeigt nur noch 1 Beitrag, und die Instagramszene ist inzwischen weitergezogen, sie hat 99,6% ihrer follower verloren.

"Soziale Medien sind nicht das Reale. Es ist komplett konstruierte Fotos und Clips, die einander übertrumpfen sollen. Und das hat mich aufgefressen."



Beate Uhse

Deutsche Unternehmerpionierin und einzige deutsche Stuntpilotin der 30er-Jahre.
Gestorben 2001.

Die Mutter -eine der ersten Ärztinnen Deutschlands- klärte die Kinder früh und auf und sprach offen mit ihnen über Sexualhygiene, eine Seltenheit zur damaligen Zeit.
Beate heiratete mit 19 ihren Fluglehrer und verlor ihn sechs Jahre später, als er im Luftkampf fiel.
Sie geriet mit ihrem Sohn in britische Gefangenschaft und nach der Freilassung siedelte sie nach Flensburg um.

Da die Alliierten ihr ein Flugtätigkeitsverbot auferlegt hatten, musste sie sich mit Schwarzmarkthandel durchschlagen.
Dabei erfuhr sie von vielen Frauen über deren Wunsch nach Sexualität, aber zugleich angesichts der schweren Nachkriegszeit die Befürchtung, schwanger zu werden.

So ließ sie eine Broschüre drucken, in welcher die Verhütung nach Knaus-Ogino beschrieben wurde.
Diese Broschüre ("Schrift X") verkaufte sich über 32.000 mal in wenigen Monaten, zu einem Preis von 50 Pfennig - das war das Startkapital für das eigene Unternehmen, was sich bald in Norddeutschland weiter ausdehnte und auch Kondome und Bücher über "Ehehygiene" ("Stimmt Alles in meiner Ehe?") zu vertreiben begann.

Sie eröffnete 1962 den weltweit ersten Sexshop ("Fachgeschäft für Ehehygiene"), geschickterweise zu Weihnachten, um die Empörung niedrig zu halten. In den nächsten 30 Jahren sollten über 2.000 Anzeigen gegen das Geschäft eingehen "wegen sittlicher Bedenken".

Da deshalb auch der Flensburger Tennisclub sie als Mitglied ablehnte, ließ sie sich einen eigenen Tennisplatz bauen.

Im Jahr 2000 erhielt sie die höchste europäische Auszeichnung (den "Hot d'Or d'honeur").
Der Versuch, in ihrer Wahlheimatstadt Flensburg posthum eine Straße nach ihr zu benennen, scheiterte am Widerstand der Bürger, sie heißt nun nach Beate Uhses Mädchennamen.
Auch der Vorschlag, die Fachhochschule Flensburgs nach einer ihrer größten Steuerzahlerinnen zu benennen, wurde aus den gleichen Gründen abgelehnt.



Melania Trump

Jugoslawisches Ex-Model (Titelseiten u.a. auf Elle, Vanity Fair, Vogue, Allure, GQ).
Abgebrochenes Architekturstudium zugunsten der Modelkarriere, die ihre Mutter bereits ab ihren 5. Lebensjahr vorantrieb.
Sie spricht 7 Sprachen und trägt derzeit ihren dritten Nachnamen (nach dem Geburtsnamen KNAVS und der Änderung auf die germanisierte Aussprache KNAUSS).

Derzeit Ehefrau des amtierenden US-Präsidenten und somit seit fast zweihundert Jahren die erste First Lady, welche nicht auf dem Boden der U.S.of A. geboren wurde.
Löste während des Wahlkampfes ihres Mannes eine Kontroverse aus, als sie auf ihrer (einzigen) öffentlichen Rede wortwörtliche Passagen aus einer 2008er- Rede der Gattin von Präsident Obama übernommen hatte.

Bestritt ihr Leben lang, einen Halbbruder zu haben, bis eine höchstrichterliche Entscheidung ihn klar als ebendiesen identifizierte.
Ihre eigene Website wurde im Sommer 2016 abgeschaltet, da auf ihr zu lesen war, Melania Trump habe in Slowenien ein Architekturstudium abgeschlossen - seither wird auf melaniatrump.com automatisch auf die Trust-website ihres Mannes umgelenkt.

Mit Donald Trump verheiratet seit 2005, erstmals liiert waren die Beiden ab 1997.
In einem Interview aus dem Jahr 1999 antwortete sie auf die Frage, welche Rolle sie einnähme, wenn ihr Mann Donald eines Tages Präsident der Vereinigten Staaten werden würde:

"I would be very traditional. Like Betty Ford or Jackie Kennedy."



Kommentare:

  1. Ich mag die Reihe sehr gerne. Nimmst du wie früher auch Wünsche entgegen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - und ich BITTE sogar darum! :-) Dieser Beitrag war eigentlich schon vor zwei Wochen fertig, aber es fehlte mir eine Idee für den fünften Namen...

      Löschen
    2. Okay, dann wünsche ich mir:
      Roland Pofalla
      Marissa Mayer
      Michael D. Hausfeld
      Shirin David
      Janina Kugel

      Besten Dank vorab :)

      Löschen
    3. Uff! Aber danke für Marissa Mayer, die steht seit Monaten auf meiner to do-Liste. In jeder Hinsicht.

      Löschen
  2. "Was nehmen SIE eigentlich so dafür?" - Sperma.

    Das war es doch, was du hören wolltest, oder? ODER?
    Oder wars anders gemeint: "Was nehmen SIE eigentlich so dafür?" - Ich lasse mich in Naturalien bezahlen.

    Ernst beiseite, die Reihe ist gut, manche der Namen kenne ich nicht und wundere mich immer wieder, welche Namen dir was sagen, dass sie würdig sind hier im Blog aufzutauchen.
    Es ist auf jeden Fall immer wieder unterhaltsam, was neues über Frau Uhse, Frau Trump, Bernie und wasweißichwennochalles zu lernen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war nicht unbedingt das, was ich hören wollte, aber deckt sich mit meiner Einschätzung;-).

      Meist lese ich irgendwo etwas über die betreffende Person und dann kommt er oder sie auf meine Liste. Reiner Zufall also.

      Löschen
  3. Meine Mutter kauft bis heute nur Trigema. Weil es sich 1099x waschen lässt ohne die Form zu verlieren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sind auch unsere Erfahrungen. Und farbecht über Jahrzehnte hinweg!

      Löschen
  4. Wie? Dieser Post bekam damals 0 Kommentare oder fielen die bisherigen Kommentare der Neuveröffentlichung zum Opfer? Na wie auch immer: Ich mag diese Reihe, auch wenn ich sie selten (oder nie?) kommentiert habe.
    Interessant nicht nur die Personen, die Sie für verbloggenswert halten, sondern auch das, was Sie sich aus dem jeweiligen Leben rauspicken. Gut, bei Essena und der neuen First Lady ist das noch relativ einfach, aber Ecclestone, Grupp, Uhse in ein paar Worte zu verpacken... nicht leicht. Das verdient (abzüglich der Eingangsfrage) doch wirklich das Label "Bildungsblog". ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachtrag: Sie bitten um Wünsche? Ihr Wunsch ist mir Befehl. Wünsche mir fürs Erste Bukowski, Tolstoi, Frida Kahlo und Carole Lombard.

      Löschen
    2. Herzlichen Dank und gleich nochmal danke für die Anregungen. Mal gucken was ich daraus machen kann ;-).
      Und ja, es gab 5 lives auch schon mit null oder 2 Kommentaren, wenn ich es noch recht weiß.

      Muss mir außerdem was für die "König von Deutschland"-Reihe überlegen, die liegt mir nämlich eigentlich auch am Herzen^^.

      Löschen
  5. Das ist so geballtes Wissen. Ob nun nützlich oder nicht, mag jeder für sich selbst entscheiden.
    Diesmal konnte ich nur mit Essena O'Neill nichts anfangen. Und ich denke mal das ist kein Untergang.
    Ich lese diese Informationen, nehme sie zur Kenntnis, speichere zumindest einen Teil davon unter Allgemeinwissen ab.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich speichere nichtmal DAS. Hab mich neulich dabei ertappt wie ich jemanden beschreiben wollte in 5 lives - da merke ich: den hattest Du doch schon! ;-)))

      Löschen
  6. Also ich finde Deine Beschreibungen sehr treffend (soweit ich das beurteilen kann) und interessant. Aber mir fällt dazu nicht so viel zum Kommentieren ein. Manchmal ist Genießen und Schweigen auch mal gut, nicht wahr? ;-)

    Aber ich sehe und bemerke erst jetzt so richtig Deinen kleinen Prolog...Du fragst nach der besten Brustpflege? Also...ich brauche dazu nur Luft und Liebe.....Ganz viel Liebe! That's it :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schweigen und Genießen, das kennt man als Mann.^^

      Aber zur Brustpflege hatte ich mir in der Tat Konkreteres erhofft. Vielleicht Bi-Oil, Melkfett oder ähnliches.;-)

      Löschen
    2. Das Du so etwas meintest, war mir schon klar...Aber wie gesagt, bei mir gibt's nur Luft und Liebe. Und Wasser und Seife natürlich ;-D

      Löschen
  7. Immer noch Respekt vor Trigema und wenn ich Sportbekleidung kaufe (was selten vorkommt) ist es Trigema. Das alt Herren Image ist weg, moderne Schnitte und es freut mein Herz - Danke für die Reihe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte, gerne. Und zum Thema "neue Schnitte", die 5-jährige Nichte ist damals fast AUSGEFLIPPT, als wir ihr von Trigema eine rosa Trainingsjacke als Geschenk mitbrachten - mit Einhorn drauf und rosa Glitzersternen!!!

      Mehr new school geht nicht^^

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.