Montag, 2. Januar 2017

Let's go




( Sie glauben ja gar nicht, wie sehr man sich
beim Jahreszahl-in-die-gefrorene-Frontscheibe-Kratzen
den verdammten Finger weh tun kann.
Bzw. die Haut unterm Fingernagel.
Abartig! )


Da sind Sie ja wieder, sehr schön.
Willkommen zurück.

Einen richtigen write-flow habe ich bisher noch nicht gefunden, also - wie starten?
Versuchen wir's mal mit einem "sanften" Wiedereingliederungscontent aus Pics und Text^^.

Mein Sylvester war großartig! Mit Freunden feiern, das mach' ich jetzt glaub ich immer - erstens trinkt man in Gesellschaft mehr Alkohol und zweites trinkt man lustiger^^.

Wenngleich die musikalische Unterhaltung seitens des Gastgeberpärchen-Mannes von einer gewissen....qualitativen Varianz zeugte.



( Mein dummes Gesicht können Sie erahnen.
'Hätte in DEM Moment gern den Capt'n bei mir gehabt,
zwecks noch mehr und noch lustiger trinken. )

Besonderes Highlight war für mich, dass die Gastgeber von ihrem gut vertrauten Weindealer eine Flasche Barolo bekommen hatten - und zwar aus MEINEM Geburtsjahrgang!

So was können Sie in 19 von 20 Fällen gleich mal ungeöffnet zum Altglas geben, es sei denn, Sie stehen auf Essig. DIESER hier aber schien das Glück einer ununterbrochen optimalen Lagerung genossen zu haben. Und absolut null Kork.

Unglaublich, was nach dem Dekantieren und etwa 20 Minuten in der Raumtemperatur da für ein Geschmack noch im Glas entstand.

Während wir die Gläser befüllten, schwangen die Fragen durch den wundervoll kaminbeheizten Raum - wer war als der Wein in die Flasche kam eigentlich Kanzler?
Wieviele Regierungen hat dieser Wein überlebt? 




Das Wetter am Rhein war rundum super gewesen, von den frostigen Temperaturen einmal abgesehen (unter so was leiden ja traditionell die schlechter durchbluteten Frauen, in Verbindung mit lausigem Schuhwerk eine wenig empfehlenswerte aber häufig anzutreffende Tatsache.)

Ein wirklich eiskalter und daher kurzer Besuch im ebenfalls wenig empfehlenswerten Foltermuseum in Linz musste aber sein.

Offen gestanden hatte ich mir da mehr Inspirierendes und Ideenstiftenderes von versprochen, nicht zuletzt in sexueller Hinsicht.
'Muss dafür aber vermutlich eher mal nach Paris in die dortigen Museen.
Oder in den Vatikan^^.

Richtig geil war das Wetter, als wir an Sylvester einen Abstecher ins Kasbachtal machten.



Das Gelände der "Alten Brauerei" beherbergt einen unglaublich süßen Weihnachtsmarkt, der an Sylvester ab 16 Uhr noch mal für ein paar Stunden aufmacht.

Der urige Colonialwarenmarkt ist genau so sehenswert wie die Stände, an denen selbstgebackenes Sauerteigbrot verkauft wird, Glühwein ausgeschenkt wird und wer auf die Kälte keinen Bock mehr hat, zieht sich in das herrliche Brauhaus nebenan zurück.






Übrigens war ich noch nie so froh wie in den letzten Tagen über meine Standheizung!
Das Ding war eigentlich mehrmals täglich im Gebrauch und daher erfreute sich im Kreis der Anwesenden das Mitfahren in MEINEM Auto ungekannter Beliebtheit^^.

Zurück bei den Freunden daheim leerten wir flaschenweise Sekt, genossen Fondue, prosteten der
3-Meter-Tanne namens "REINHARDT" mit Hochprozentigem zu und zündeten vor dem Haus Dutzende von Raketen und Feuerwerkskassetten, die unsere Sorgen, Wünsche und unsere Hoffnungen zum Jahreswechsel mit in den Himmel nahmen.



Fast hätte ich ein bisschen geheult, als wir an Neujahr wieder die mehrstündige Heimfahrt durch den frostigen Nebel hindurch antraten. Aber nur fast.

Und ich Milchvieh leg' mir gleich am zweiten Tag 'ne mehrstündige Digital-Schulung in den Kalender, ja bin ich denn plemmplemm?

[ Immerhin: Eine der Teilnehmerinnen
hat stahlblaue Wasseraugen und einen
gut gefüllten Pullover.

Mann! Jetzt fällt mir auch wieder
ein wieso ich die Schulung....ach, egal. ]

Apropos "Milchvieh"!
Da hab' ich ja gleich mein zweites Blogpostthema für dieses Jahr.

Sie werden's erfahren.
Wenn Sie mögen. :-)


Kommentare:

  1. Natürlich mögen wir 😀! Ich wünsche Dir ein gutes, glückliches, spannendes und fröhliches neues Jahr! Und dass die Knallerei was genützt hat 😉 Guter Jahrgang übrigens! Nur 5 Jahre später war's noch besser 😬

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-). Und danke für den "Jahrgang" - ich kann auch dem 75er-Jahrgang 'was abgewinnen (sieht man mal von meinem Schwager ab^^).

      Löschen
  2. Ich hab was gelernt. In Deutschland gibt es auch ein Linz. Dachte schon kurz, du hättest Silvester hier in Österreich verbracht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Westerwald gibt es sogar ein Salzburg - mit knapp 200 Einwohnern 😉

      Löschen
    2. @ fly: Vielleicht ein andermal in Austria? Das wäre schön. Bi offen für Reisetipps.
      @ Tatjana: Ich weiß ;-) Mein Vater hat nur wenige Meter um die Ecke gewohnt.

      Löschen
  3. write-flow? Ist das das, wo man alte Posts aus dem Entwürfeordner aufbereitet?

    Hab einen entspannten Jahresstart!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frechheit, Frau Laterne!
      Dir gehört mal vernünftig der Hintern versohlt ;-).

      Löschen
    2. Ich werde es ausrichten.

      Da das Jahr noch jung ist... Wie wäre es mit einem Counter? Kann ja auch ein bisschen anders gelagert sein als... damals.

      Löschen
    3. "Damals" ?
      Ahh...ich ahne was....der Sex-Counter, das Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Capt'n?

      Nein, das ist zu traurig diesmal. Das lasse ich.
      Ich begebe mich nicht in Gefechte, aus denen ich nur als Verlierer heraus kommen kann.^^
      Und der Capt'n würde diesmal ähnlich hoch gewinnen wie damals auf dem Squash-court.

      Aber - wäre das nicht 'was für DICH? Und DEINEN Blog?

      Löschen
    4. Vielleicht kein Sexcounter? Wie wäre es mit einem Selbermachen-Counter? ;)

      Löschen
  4. So gern ich natürlich grundsätzlich mit Dir Silvester gefeiert hätte, bin ich angesichts der Musikauswahl leicht beruhigt, es nicht getan zu haben ;)
    Frohes Neues!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Frohes Neues, Captain!
      Die Musikauswahl ging aber noch schlimmer.
      Ich sag nur "3er-CD-Set unveröffentlicher Rolling-Stones.Aufnahmen aus den 60ern..." ><

      Löschen
  5. 1970? Du Küken ;)
    Ich wünsche Dir ein zauberhaftes 2017!
    (Und klar sind wir alle hier!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. (...sie nannte mich "Küken"...♥♥♥)
      Dabei bin ich auf der nach oben offenen Juliane-Skala schon 70 (!)

      Und DANKE, das wünsche ich Dir auch!

      Löschen
    2. Natürlich sind wir alle wieder da

      Dem Jüngling ein Frohes Neues Jahr oder wie man hier sagt: "Proschd Neijohr"

      LG
      Mechthilda

      Löschen
    3. Jawoll! PROOOOHSCHD! :-D

      Löschen
  6. Ein frohes neues Jahr auch von mir!

    AntwortenLöschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.