Samstag, 18. Februar 2017

face 2 face



"What's going on?
Could this be my understanding?
It's not your fault I was being too demanding

I must admit it's my pride that made me distant
All because I hoped that you'd be someone different

There's not much I know about you
Fear will always make you blind
But the answer is in clear view
It's amazing what you'll find face to face

I turned away because I thought you were the problem
Tried to forget until I hit the bottom
But when I faced you in my blank confusion
I realized you weren't wrong, it was a mere illusion

It really didn't make sense
Just to leave this unresolved

It's not hard to go the distance

when you finally get involved face to face"





(was für ein unerreichtes Meisterwerk.
Großartiges Live-Stück.)

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ich habe das Talent bzw. das Glück, dass mir von meiner Anlage im Auto unfassbar häufig zu meiner mentalen Verfassung "passende" Lieder eingespielt werden, obwohl der Wiedergabemodus "eigentlich" random ist.
      Und obwohl bei 32 GB an Musik so was "eigentlich" statistisch nicht möglich sein sollte.

      Ich nehme es mit mir.

      Löschen
  2. Bei der Überschrift habe ich erst an Pete Townshend gedacht ... peinlich für mich :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, wieso denn? Überhaupt nicht peinlich.
      Ich hab's aber eher mit Daft Punk, schon alterstechnisch - die Townshend-Fan-Generation (in Form meines ex-Kollegen) ist bei uns soeben in den Vorruhestand gegangen..:-(

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.