Samstag, 22. April 2017

Handynutzung nach Zeiten


...und bei Ihnen so?


Kommentare:

  1. Sowieso gefaked.
    Keine Titten in der Auflistung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich kurz einwenden darf:

      Da stehen Twitter, G-Fotos UND WhatsApp mit einer kumulierten Gesamtnutzung
      von ca. 80% im chart, da kann man nun weiß Gott NICHT von "keine Titten" sprechen !!

      Löschen
    2. Dachte ich mir.
      Ich wollts doch nur klargestellt haben!! ;-)

      Löschen
  2. Ich bin alt glaub ich. Hier so: 60% telefonieren. 10% Whattsapp. 10% SMS. 10% Wetter & Polleninfo. 10% GoogleMaps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem "alt" dürfte stimmen, schon wegen dem gigantischen sms-Anteil (10%).

      Und TELEFONIEREN war bei mir noch viel zu hoch gezeichnet, aber zeichnen SIE mal zwei Linien hauchfein übereinander!

      Löschen
  3. 40% Whatsapp
    40% Elitepartner
    20% Zalando.

    Sie twittern? Das ist doch so gestrig...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ELITEPARTNER?! Aber "schreien vor Glück" tun Sie doch bereits bei Zalando, wozu dann noch einen Mann...ach, egal.
      Versteh einer die Frauen!

      Und WER von uns bitte hat den Monat schon 3x getweetet (ich REtweete ja nur, und dann auch bloß Schweinkram - das zählt nicht!) ??

      Aber immerhin bin ich dank IHRES Twitteracoounts auf Renate Bergmann gestoßen, allein dafür schon gebührt Ihnen mein EWIGER Dank! ♥

      Löschen
  4. 1% telefonieren
    4% Facebook
    10% Google
    40% Whatsapp
    40% Facebook Messenger
    5% der restliche Kram, mal so mal so

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sieht nach einem non-voice-Kommunikationsmedium "Smartphone" aus, wie bei mir.
      Aber ehrlich, für die 44% Fratzenbuch-Appderivate gebührt Dir mein tief verbundenes Mitleid^^.

      Facebook ist mittlerweie FAST schon so was wie SMS^^.

      Löschen
    2. wie Du siehst, liegt die Hauptnutzung von FB auf dem Messenger. Liegt einfach daran, dass ein paar Leute sich strikt WA verweigern. Dazu wurde ich inständig gebeten Admin einer großen regionalen Gruppe zu werden, weil wohl meine Vernunft und ruhiges Auftreten für diese Gruppe sehr wichtig sei. Jetzt könnten man meinen der Gruppengründer, der diese Bitte ausgesprochen hat, kennt mich nur virtuell. Aber nein, er kennt mich auch privat, deswegen weiß ich gar nicht was er so so genau mit Vernunft und so meinen könnte ;)

      Löschen
  5. 1 % telefonieren (höchstens...)
    10 % Facebook
    30 % WhatsApp (mit verschiedenen Personen, ca. 10 regelmäßig)
    40 % Threema (mit einer einzigen Person)
    10 % Spiele (Quizduell, TwoDots usw. je nachdem, wonach mir gerade ist)
    9 % Rest (Blogs lesen, Wikipedia, Google Maps oder anderen Blödsinn ;-))

    Habe außerdem gerade begonnen, auch Netflix über mein Handy zu schauen, daher wird der Anteil dafür wohl steigen, wobei der Threema-Anteil sich eventuell Richtung Null verschieben wird. Das wird sich in den nächsten Tagen zeigen :-(


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, ich sehe, da sind 40% der Zeit des Handys für nur EINE PERSON rerviert?
      Und dann auch noch das abhörsichere THREEMA?

      Das weckt in mir die Detektivlust... eine heimliche Affäre vielleicht? Ein noch nicht ganz so Verflossener?
      Spucks aus, wir sind hier ganz unter uns! <3

      Löschen
    2. Dass Du mir son Detektiv bist... ;-)

      Löschen
    3. Eine Erkenntnis, die nachts um zwei noch zusätzlich an Brisanz gewinnt. ;-)

      Löschen
  6. 3% telefonieren
    2% simsen
    mittlerweile nur noch ca. 1% WhatsAppen
    94% Candy Crush Saga/Soda/Jelly undoder Cut the Rope spielen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur noch 1% WhatsApp?? Was ist passiert?

      Und als ALternative zu CandyCrush empfehle ich WÄRMSTENS "PandaPop" :-)

      Löschen
  7. 5 % telefonieen, 15 % wordpress, 60 % sms, 20 % whatsapp

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fast zwei Drittel sms, und ich kann mich nicht mal daran erinnern, wann oder wem ich meine letzte geschrieben haben könnte.
      Faszinierend.
      Ist wordpress auf dem Handy denn inzwischen umgänglich? ich hatte es auch mal drauf, kann mich aber zumindest nicht an eigene Begeisterungstänze erinnern.^^

      Löschen
  8. Ich schreibe Mitarbeitern oder meinem Bekannten sms. Bunt, also whatsapp benutze ich für´s weniger Ernste. Und Wordpress auf Handy geht deswegen, wiel ich damit nur Kommentare freischalte oder mal was korrigiere.


    Haben Sie sich nicht neulich ein chinesisches Handy gekauft? Sind Sie zufrieden damit und taugt die Kamera? Sollte ich mir das Gleiche kaufen? Oder irre ich mich und Sie waren das gar nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Sie irren nicht, und ich hab das Ergebnis auch schon hier verbloggt, falls es noch von Interesse sein sollte.

      Die Kamera ist in Sachen Schärfe und sofortige Nachbearbeitungsmöglichkeiten (Bokeh, Vignette, SINNVOLLE Filter usw.) sowie Voreinstellungen das BESTE, was ich je in den Händen hatte.

      Wer mit meinen spezifischen Anforderungen an ein Handy dahingehend leben kann, dass er sie für sich nicht braucht und somit vernachlässigen kann, erhält einen der besten Androiden, die es gibt. Die MIUI-Benutzeroberfläche ist großartig.

      Alternativ würde ich mir noch aus dem gleichen Hause das Xiaomi MiMix ansehen - ein Handy fast ohne Rand.

      Löschen
    2. P.S. Ich hab mich heute gefragt:
      Ist Ihr Vorname zufällig ROMAN ? ;-)

      Löschen
  9. Sie meinen, weil jedem meiner Worte ein zärtlicher Zaiber innewohnt?
    Nah dran, doch tikerscherk bin ich deswegen: https://kreuzbergsuedost.wordpress.com/2015/12/24/known-as-tikerscherk/

    Danke für den Link zum Handy. Ich schwanke noch, weil ich keinen fest verbauten Akku möchte. Aber vielleicht ist das auch albern und sowieso schon alles zu spät um die Privatsphäre zu wahren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zauber nicht Zaiber, aber das ahnten Sie sicher.

      Löschen
    2. Die Chance, dass Sie mir GLAUBEN, steht furchtbar schlecht, aber:
      Mit Ihrem ersten Satz lagen Sie sehr nahe an der Wahrheit.
      Ich halte Sie für eine selten großartige GedankeninWorteEinpackerin.

      Ihre Einschätzung hinsichtlich der Privatsphäre teile ich vollinhaltlich.

      Löschen
    3. Die Chancen, dass ich Ihnen Glauben schneke, stehen gar nicht so schlecht wie Sie glauben. Zwar halte ich Sie für einen liebenswerten Charmeur, aber keinesfalls für anbiedernd. Insofern bedanke ich mich für das sehr sehr schöne Kompliment.

      Löschen
    4. (nicht ein Kommentar ohne Tippfehler. Krieg ich huddelige Hektikerin einfach nich hin. Schenke, nich schneke. Is klar, oder?)

      Löschen
    5. Is klar, Schnecke^^.

      Muss mir unbedingt vormerken, an Sie zu denken, wenn das nächste Mal in Berlin, zwecks Einladung zu Kaffee und Kuchen (Sie mögen doch Süßes!?).

      Löschen
    6. Eigentlich müsste ich jetzt antworten "Bin selber süß" oder "Ich bin nicht so `ne Süße". Stimmte aber beides nicht. Also: ja Kaffee und Kuchen mag ich, allerdings bin ich scheu gegenüber Fremden, die mich füttern wollen.

      Löschen
    7. Eigentlich müsste ich jetzt antworten "Bin total vertrauenswürdig" oder "Ich bin auch scheu".
      Stimmt aber beides nicht. Also: ja ich bin total gut im Anfüttern fremder Katzen, allerdings bin ich
      auch jemand, der weiß, dass besser als "anfüttern" das "es sich abholen lassen" funktioniert.


      Ich hab das aus "der mit dem Wolf tanzt", ein Film über Frauen - kennen Sie den?

      Löschen
  10. Wäre ich nicht ein wasserscheues Kätzchen und führte uns diese Unterhaltung nicht immer tiefer in flirtive Gewässer, antwortete ich Ihnen jetzt etwas von dem Berg, der nicht zum Propheten kommt. Stattdessen frage mich und dann Sie, wie es kommt, dass ausgerechnet Sie sich etwas von dem wirklich lamen Kevin Costner abgeschaut haben. Sie verfügen doch über genügend angeborenes Talent.

    Den Unterschied zwischen anfüttern und "es sich abholen lassen", sehe ich übrigens nicht. Das Ziel ist der Weg, oder so ähnlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. [An diesem Kommentar bin ich jetzt 25 min gesessen, nur mal so nebenher zum Thema "Wertschätzung".]

      Betrachte ich nur einmal den ersten Satz:
      Eine herrliche Metapher (ein Pleonasmus eigentlich).

      Gefolgt von einer das Bild wieder aufgreifenden Prosopopöie, die es auch noch schafft,
      zugleich ein Malapropismus (nämlich in der Version "flirt-tiefe-Gewässer") zu sein?

      Allein schon für dieses Triplett upgrade ich "Kaffee und Kuchen" schon mal zu "dine & wine", sofern es mir gestattet sei.

      Und DANN formulieren Sie die Fiktion tatsächlich auch noch korrekt in der Präteritumform
      (statt wie 99% aller Menschen mit der Umschreibung "würde ich antworten") ??
      <*/hier d’Artagnan-esque Verneigung einsetzen\*>

      Nun ist meine Erektion perfekt und ich bade -gedankt sei es Ihnen- gerade in einem warmweichen Fluss der sapiosexuellen Gelüste.
      Wie selten es geworden ist, jemandem zu begegnen, der auf Augenhöhe mit Worten zu florettieren vermag.

      Wenn zu meiner Costner-Verteidigung noch etwas anzuführen mir gestattet sei:
      Wir hatten doch nix, damals in den 80ern.

      Da musste man cinematoid halt verehren, was kam.
      Und es KAM: Kevin.

      HEUTE haben Sie Coster-Waldau und Co, und erneut dünkt es Ihnen:
      Es war nicht alles besser, früher.

      Wenn der Weg das Ziel ist - gehen wir ein Stück?
      Kommen Sie, nur noch ein bisschen!
      Der Sapiosexualität halber.

      Löschen
    2. Korrekt wäre im Übrigen: "Das Ziel ist im Weg." Das wissen ich und eine weitere Person aber auch erst seit neulich. ;-)

      Löschen
  11. Lieber Rain, ich habe Ihrer Antwort über Nacht aZeit gegeben auf mich zu wirken und bin noch immer unschlüssig, ob ich sie als Ohrfeige oder tatsächlich als Wertschätzung deuten kann bzw. soll. Eine meiner großen Schwächen ist das mangelnde Ironieverständnis.

    Helfen Sie mir auf die Sprünge?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese da ehrliche Wertschätzung. :-)

      Ein schön zu lesender Chat übrigens zwischen Ihnen und Rain. Möchte ich mal anmerken.

      Desweiteren möchte ich kurz und unauffällig hierher verweisen, das hat bislang durch und durch positive Auswirkungen auf meines und die Leben meiner Lieben. Was ich sagen will: genießen Sie die Wertschätzung.

      Löschen
    2. Danke für Ihre Einschätzung ud Ihren Verweis, der zwar nicht immer passt, aber manchmal eben doch und man weiss ja nie.
      Der Chat mit dem Gastgeber hat auch mir Spaß gemacht. Ich vergesse im Netz allerdings schnell, dass viele Augen mitlesen, obwohl auch das seinen ganz eigenen Reiz haben kann.

      Löschen
    3. @ tiker:
      So hören Sie doch auf Frau Laterne, die kennt mich! Gut sogar!

      Ich entschuldige mich aufrichtig dafür, dass meine Antwort tatsächlich das (völlig unbeabsichtigte) Potenzial in sich barg, als Ohrfeige aufgefasst werden zu können.
      Sie war in der Tat als wertschätzende Ehrerbietung gemeint und wollte in ihrer Unschuld wahrlich nichts Anderes, als genau solche verstanden zu werden.

      Ich sehe den Punkt, entschuldige mich nochmals und erhöhe auf wine & dine & dessert,
      denn es gibt etwas gut zu machen - ich hab mir sagen lassen, das funktioniert bei Frauen ganz brauchbar über Süßes?
      (Das hab ich jetzt NICHT aus "Der mit dem Wolf tanzt" !)

      Löschen
    4. @ Laterne:
      Danke. Du kennst mich eben.
      Ich habe leider erst mit vielstündiger Verspätung dem in Abfahren begriffenden Kommentarzug hinterherspringen können...

      Löschen
    5. Besser hinter dem Zug als davor gesprungen^^

      Pardon, geht gleich wieder.

      Löschen
  12. Sie müssen sich nicht bei mir entschuldigen. Ich denke immer noch ganz wertfrei über die unterschiedlichen Formen und Möglichkeiten von Wertschätzungsbekundungen nach. Wenn ich einen Schritt weiter damit bin, komme ich auf unsere Unterhaltung zurück. Versprochen.

    Wussten Sie übrigens, dass Imhotep auf Altägyptisch bedeutet, "der, der im Frieden kommt"?




    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "der in Frieden kommt" natürlich.
      Meine Güte, nicht einen Satz krieg ich fehlerfrei hin.

      Zum Dessert nehme ich Mousse au chocolat.

      Löschen
    2. Ich nehme -ausnahmsweise- das Versprechen einer Frau jetzt wirklich mal ernst und gebe sodann zu: Mit Imhotep, seiner Bedeutung, seinem Wirken bin ich in der Tat ein wenig vertraut.

      Mit ganz ähnlichem Namen pflegte ich vor Jahren eine Serie von Blog-Kommentar-Pingpong zu unterzeichnen, was mir wieder einfiel, als ich den "Komet, der keiner war"-post vorbereitete.

      Ich wusste demnach auch, dass der Name bedeutet "der, der in Frieden kommt", seither suche ich eine Gespielin, die mit Nachnamen "Frieden" heißt. Der Kalauerqualitäten der Situation halber.

      Mit dem Mousse au chocolat bin ich SEHR einverstanden, das wäre auch meine bevorzugte Wahl.
      Meine Erek...BEGEISTERUNG steigt.

      Sofern Ihnen die Antwort auf die nächste Frage nicht allzu sehr Kurs auf flirtive Untiefen und ihre gefahrvollen Strudel nimmt: Darf ich Vorschläge machen hinsichtlich Vorspeise und Hauptgang?

      Wissen Sie, man(n) kann da viel falsch machen, tischt man einer Frau das Falsche auf.
      Das weiß ich aus dem Film "Gremlins."

      Löschen
    3. P.S. Ich beginne, Ihre kleinen Schreibfehler zu mögen - ich stelle mir vor, wie Sie dabei leicht erröten und sich auf den Finger beißen, kurz nach dem Entdecken.

      Löschen
    4. P.S.2: Ihr Name wird bisher mit jedem Kommentar um 1 Buchstaben kürzer.
      Bei "ti" angekommen haben Sie nun also noch einen Schuss - was aber kommt nach "t" ?

      Löschen
  13. 1. Was mir zu all den hier einfällt ist dies: Sie müssen mit Vornamen Erik heissen. 2. Vielleicht könnte Erik sich mit einer Frau anfreunden, die Frieda heisst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr, ich ANIMIERE SIE zu den Tippfehlern?
      Kein Grund zur Nervosität - Sie sind in guten Händen ;-).

      ERIK finde ich übrigens einen TOLLEN Vornamen, er ist weitaus markanter als mein echter.
      Bzw. markanter als sogar alle meine sechs.

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.