Mittwoch, 31. Mai 2017

Dienstag, 30. Mai 2017

DDR Werbung


Das hier war mein post für ganz, ganz dringende Blog-Notfälle.

Wenn ich wirklich zu wenig Zeit haben würde.
Oder zu unkreativ wäre.

Oder zu platt
oder zu angepisst
oder zu depressiv
oder zu wasweißich.

Heute muss er raus. Denn im Moment trifft ALLES zu.
Einmal die große Keule bitte, nein, brauchen Sie auch nicht einpacken,
ich nehm's gleich hier auf die Fresse.
Danke.

Das war also mein letztes Pulver, entweder es geht ab jetzt steil bergauf.
Oder steil bergab.

Beides zu beobachten dürfte seinen Reiz haben, aber zum Thema "Reiz" fröhnen wir heute mal wundervoll un-bunter DDR-Werbung, die ich seit den ganz frühes Tagen des www bei mir gespeichert hatte.

Lehnen Sie sich zurück und tauchen Sie ein in eine nostalgische Foto- und Video-Zeitreise des Fremdartigen und aus heutiger Sicht Sonderbaren.

Also etwa so, wie es mir jeden Morgen vorm Spiegel geht.

Viel Spaß (*klick*).

Ein kleiner Vorgeschmack, sozusagen ein entrée, was auf Sie wartet:








Montag, 29. Mai 2017

Fridolin


An dem Umstand, dass mich KEIN Bär und KEIN Wolf und auch KEIN hungriger indigener Kannibale als sein Mittagessen auserwählt hat, könnten Sie diverse Schlussfolgerungen ziehen bzw. den einen oder anderen Hergang rekonstruieren:

1. Es hat sich schlichtweg kein Bär/Wolf/Badenser erbarmt. (Je länger ich darüber nachdenke, desto sympathischer und auch logischer wird mir diese Variante)

2. auch in der Fauna hat ein gewisses Mindestmaß an Grundsätzen gesunder Ernährung Einzug gehalten, dabei unbedingt fettreiche Nahrung und alkoholgeschädigte Innereien in der Nahrungskette vermeidend (vom Hirn mal ganz abgesehen).

3. es HAT mich ein Bär/Wolf/Badenser gefressen - aber jemand von Ihnen war im Vorfeld so dermaßen überzeugend mit ihren Tittenfotos, dass sie jetzt meine accounts und Passwörter hat und hier weiterschreibt an meiner statt.

4. auf meinen Wanderwegen muss ich derart abartig verschwitzt und verstunken gewesen sein, dass die im Prinzip kulinarisch interessierten Bären/Wölfe/Badenser sich lieber Wandertouristen in olfaktorisch und mutmaßlich auch gustatorisch besserem Zustand zugewandt haben.

5. hab ich vergessen.


All dies soll (und schafft es auch heute wieder) Sie erfolgreich darüber hinweg (zu) täuschen,
dass ich derzeit trotz Sonne und Freunde und Wandern und fuckmylifesonstnoch ein tief nachdenklicher und trauriger Mann bin.
Worauf Sie eigentlich immer wetten können, wannimmer es was Lautes zu Lachen gibt im SoulBlog.

Und um Ihrer Verwirrung am Montagmorgen vollends den finalen Rettungstritt zu verpassen,
stelle ich Ihnen nun Fridolin vor.


Fridolin lebt seit 5 Tagen bei uns im Teich, ist in zehn Jahren der vierte Froschbesuch und die grüne Scheitellinie einmal komplett vom Kopf bis zum Schwanz kennzeichnet ihn als etwas Besonderes und unterscheidet ihn von allen bisherigen uns besucht habenden Exemplaren von Rana esculenta.



Überlegen Sie sich mal, wie schräg DAS aussähe bei einem Mann - von der Stirn bis zum Schwanz ein grüner Streifen. Da können Sie froh sein, kein Froschmädchen zu sein, geben Sie's zu!


Fridolins Haupttätigkeit besteht derzeit darin, ganztags seine Eier im Teich zu kühlen
und von dort aus 42x pro Stunde "ÄCH WÄLL FÄÄCKKÄÄHHNNN!!" in die Landschaft hinaus zu quaken in der Bestrebung, ein Weibchen das möglichst nicht allzuviel nachdenkt und auf den Ohren etwas taub, möge ihn erhören und die Schenkel spreizen.

Irgendwo ist der mir jetzt schon sympathisch.
Zumal der komischerweise gar nicht weghüpft, wenn ich mich nähere.


Können Frösche eigentlich Tollwut haben?

Freitag, 26. Mai 2017

Screenshotfriday KW 21


Wenn Sie das hier lesen, hat mich wahrscheinlich
bereits ein Bär oder irgendein Wolf im Schwarzwald
auf der Wanderroute gefressen.


Was keine allzu gute Nachricht für seine
Cholesterinprognose darstellen dürfte.

Auf den Bergrouten soll es auch noch vereinzelt
kannibalistisch praktizierende indigene Bevölkerung geben,
ausgleichsweise immerhin katholisch.

Da fällt mir ein, ich hab mich noch nicht um mein
digitales Erbe gekümmert - wer bekommt mal alle meine

accounts, meine Passwörter, meine geheimen Cloudspeicher,
wenn ich mal nicht mehr bin?

Jemand Interesse? Dann melden, BmB.
Also "bitte mit Brüste-Foto".
Und einer guten Begründung, warum gerade er/sie.

(Falls "ER", bitte OHNE Brüstefoto. Danke.) ]


















Donnerstag, 25. Mai 2017

hiking time


Du meine Güte, ich hätte Ihnen noch so viel zu erzählen!


  • Von der Säge, die jetzt neben unserem Teich im Holzstamm steckt. Und dort irgendwann rauswachsen muss.
  • Vom fernen Kumpel Benny, bei dem man absolut verstehen könnte, wenn er sich bald erhängt.
  • Von der guten Freundin der Ehefrau, von der ich ein grinsendes "Zieh mal den Slip weiter runter bevor Du Dich hinlegst, ich komm sonst nicht richtig unten ran!" zu hören bekam.
  • Von Pedros Ruhepuls neuerdings, mit dessen Frequenz man demnächst alle Ernergieprobleme der Erde lösen kann.
  • Von der geilen jungen Philippinin, die sich neuerdings unter der Woche morgens in der Wellness-Sauna rumtreibt.
  • Von meiner Chefin, welche die Gattin beauftragt hat, meinem PC den Stecker zu ziehen.
  • Vom Eichhorn Erich, das mir vom Friedhof bis fast ans Auto nachlief und mit wollte.
  • Vom Kondom und dem Zettel am Scheibenwischer des Nachbarautos beim Einkaufen.
  • Von der Schneckenhaussammlung, die ich von der Tochter der Ex-Geliebten von dort mit nahm, die ich dann in meiner Hemdbrusttasche vor der Wochenendwäsche vergaß und welche die Gattin mit einem lauten Aufschrei im Schlafzimmer dann aus ihrem (bereits angezogenen) Schlüpfer wieder hervorholte (Schneckenhaus an der Schnecke, das erfordert einen Humor, den nicht jede Frau in erster Annäherung mitzubringen vermag.)


Aber für all dies ist nun keine Zeit mehr.
Auf all diese Perlen, diese Kleinode literarischer Zerstreuung und Bildung müssen Sie noch warten.

Denn ich habe erst gegen 22 Uhr meine illegale Arbeit (entgegen der Anweisung meiner Chefin und entgegen meiner AU-Bescheinigung) beendet und fahre in wenigen Stunden für 4 Tage zum Wandern.
Bzw.: Was man halt mit ISG bzw. LWS-Dramatik hinten überm Arsch noch so als "Wandern" bezeichnen kann.

Heißt für Sie:
Stille. Ruhe.
Und natürlich: Üben in Geduld.

Ich hab außer dem Screenshotfriday nix vorbereitet.
Sie haben also echt Pause.

Wenn Sie mögen, können Sie mir ja ein paar Hausaufgaben in die Kommentare diktieren.
Oder ein paar Themenwünsche.
Oder Tittenfotos von sich (falls Sie volljährige Töchter haben: Davon auch.)

Bleiben Sie mir gewogen.
Ich brauch das.

Au revoir.


Mittwoch, 24. Mai 2017

Dienstfahrten (again)


Der Rücken fesselt mich ans Bett die meiste Zeit des Tages.
Kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal eine Woche krank geschrieben war.

Und wie die neue Physiotherapeutin sehr richtig bei mir konstatierte:

"Alles mit "L" geht, alles mit "S" geht nicht!"

Gemeint war: Laufen - Liegen (geht) vs. Stehen - Sitzen (geht nicht).
Oder in meiner Übersetzung: "Geb_L_asen werden geht, wilder _S_ex geht nicht!"
Sieht die Gattin aber ganz anders.

Und wann ich es mir zuletzt habe gefallen lassen, für 100 min Wartezeit als akuter Schmerzpatient
(und übrigens auch Privatpatient) nach 7 Minuten sehr hastiger Behandlungszeit wieder
vor der Praxis gestanden zu sein, kann ich mich auch nicht erinnern.
Dort allerdings zum letzten Mal.

Zeit, sich an schmerzfreie Dienstfahrten im Auto zu erinnern.

Steigen Sie wieder mit ein?
Heute brauchen Sie allerdings einen stabilen Magen für meine Musikauswahl,
zumindest teilweise.

Und eine neue Software auf dem iPad für Videofilter habe ich auch ausprobiert.
Die braucht auch einen stabilen Magen, teilweise.

Hoffe, Sie haben gut gefrühstückt.
Ist eigentlich immer zu empfehlen, bevor man bei mir einsteigt.

Enjoy!











Dienstag, 23. Mai 2017

R.I.P., Roger Moore



loslassen



Ich weiß, dass Du woanders hinsehen wirst
Ich weiß, dass Du Dich nach etwas Neuem sehnst

So verschwendest Du nun den ganzen Tag
Auf der Suche nach etwas, das direkt vor Dir war

Und ich möchte nur, dass sie Notiz von Dir nehmen
Und ich werde niemals von Dir los lassen


Etwas fliegt in der Luft
und ich weiß einfach nicht, was es sein könnte
Rauch schwebt überall
Ich bekomme das Gefühl, dass es das Ende für Dich und mich ist

Und ich, ich weiß, dass es mit uns vorbei sein könnte
Aber ich, ich werde Dich niemals loslassen

Ich werde Dich niemals loslassen.



(falls Sie zu den Menschen gehören, die kein Vorspiel brauchen,
können Sie gleich zu 2:12 springen.)

Montag, 22. Mai 2017

Der perfekte Mann


  • steht frühzeitig morgens auf ohne mehrmals geweckt werden zu müssen
  • macht jeden Tag seine Leibesübungen um fit zu bleiben
  • macht sein Bett selber
  • hält sein Zimmer sauber
  • arbeitet gewissenhaft
  • rührt keinen Alkohol an
  • hilft in der Küche und beim Abfall wegbringen
  • nimmt nicht am Nachtleben teil
  • ist stets pünktlich
  • betet täglich (optional)
  • liest Bücher
  • liegt abends zuverlässig spätestens um 10 in seinem (!) Bett

Preisfrage:

Wo finden Sie einen solchen perfekten Mann?

Sonntag, 21. Mai 2017

happy birthday, bad attitude


Ich könnte nicht sagen, dass er mein Lieblings-Charakter im A-TEAM gewesen ist:
Mr. T. in der Rolle des Bosco Albert Baracus.

Man kann der Serie viel Schlechtes oder im Nachhinein stark Simplifizierendes nachsagen:
Die billigen Zusammenbauten (teilweise wurde nicht verschraubt, sondern nur vor laufender Kamera in das Bohrloch fallen gelassen).

Die ganz leichten (muaahhahaaa) Sexismen (80er!).
Die rassistischen Untermauerungen der Gesellschaft (der Schwarze in der Serie hat den niedrigsten Dienstgrad, die Weißen sind die Führer).

Aber ICH - ich habe THE A-TEAM geliebt.
George Peppard war für lange Jahre mein Lieblingsschauspieler (den könnte man evtl. kennen aus seiner Hauptrolle in breakfast at Tiffany's).#

Und dank unseres Wohnortes nah der niederländischen Grenze bekamen wir diese Serie unsynchronisiert, im Originalton mit NL-Untertiteln.

Originalton! Anfang der Achtziger!!
WELCH' PRIVILEGIERTE JUGEND!


Aber wenn Sie mal gucken, wie "B.A." heute noch aussieht - und sich daneben ansehen,
wie sich sein Gegenspieler Sylvester Stallone verändert hat....uff!

Alles Gute zum 65. Geburtstag, Mr. T.
Und DANKE für tolle TV-Jugendjahre.



virtual wife


Sanft geweckt werden.
Eine kleine Erinnerung, sich ein bisschen zu beeilen zur Arbeit.
Nette kleine Nachrichten tagsüber aufs Handy.
Und immer jemand da, der abends auf Einen wartet.

Ein Traum.
Der nie altert.


Samstag, 20. Mai 2017

R.I.P., Chris Cornell


[ Der einzige song, den ich jemals
99x nacheinander angehört habe.

Das war das auf dem damaligen CD-Player
maximal einstellbare repat.

Und ich mit einer Flasche Wodka und einem
TetraPak Multivitaminsaft auf der WoZi-Couch.
Bereit und willens, mich zu Tode zu saufen.

Tja: ICH bin noch da,
ER ist nun gegangen.

Verrückte Welt. ]


Freitag, 19. Mai 2017

Screenshotfriday KW 20


[ Das letzte freie, unverplante Wochenende
für längere Zeit steht an.

Beim Gedanken an die Zeit, die da kommt,
muss ich immer wieder an die Gary-Oldman-Szene
von neulich denken.

Im Moment stresst mich sogar die Vorstellung an
den Ausflug mit ganz lieben Freunden.
Und den danach folgenden Urlaub.

Vielleicht mache ich jetzt am Wochenende
mal irgendwas Verrücktes ? ]


















Donnerstag, 18. Mai 2017

Bilder einer Tagung


Eine Tagung mal im Phantasialand?
Kann ich absolut nur empfehlen.
Unterbringung, Tagungsservice, Essen, Unterkünfte...alles top.

Bedenkt man, dass ich nach 4 Stunden Heimfahrt + 1 Stunde Rasenmähen
lediglich 1,5 Minuten brauchte, um mit der Gattin aneinander zu geraten
(nämlich im vierten überhaupt gesprochenen Satz des Tages),
hätte ich mir vielleicht doch noch mal einen weiteren Tag dort
gut vorstellen können.

Trotz Tagung^^.