Freitag, 5. Mai 2017

Screenshotfriday KW 18


[ Titten raus, Wochenende! ]


 




















Kommentare:

  1. Antworten
    1. Fein - denn deshalb bist DU hier, deshalb bin ICH hier^^.

      Löschen
  2. Schöner Screenshotfriday, fängt der Tag gut an. Nr. 2 spricht mich ja spontan an, auf der Rückseite stünde allerdings ein bisschen kleingedrucktes Zeug. Sicherheitshalber. Hoffe und bete (tue ich sonst nie) außerdem, dass ich den Kondom-Spruch schnell wieder vergesse, ehe er an unpassender Stelle entwischt. Der ist ja bösartig-genial. Zu gut, um ihn nicht (mit)zu teilen. Und darauf noch einen schwarzen Kaffee. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darf ich bekennen, mich hochgradig für die DETAILS dieses "Kleingedruckten" zu interessieren?
      Was stünde denn da so, nur mal hypothetisch^^?

      Zum Thema "bösartige returns" hätte ich auch noch einen für Dein Portfolio:
      Als beim dienstlich befohlenen Grillen im Garten der Chefin letztes Jahr der Arschlochkollege den Kalauer raushaute
      "Alles aufm Grill unter 400g ist eh Carpaccio!!" retournierte ich beidhändig mit
      "Genau! Und Alles unter 18cm ist Radiesschen!".
      Kurze Stille, gefolgt von Themenwechsel.

      Löschen
    2. Sie dürfen. Also, sich dazu bekennen. *g* Das Kleingedruckte behalte ich dennoch für mich. Kann (ausgerechnet!) in diesem Zusammenhang ja wohl kaum zugeben, dass das Auge trotz allem gerne mitessen möchte. Das wäre ja hochgradig oberflächlich. Aber wahr. ;)

      [Ich werde nie wieder ein Radieschen anschauen können, ohne an diesen Spruch zu denken. ;)]

      Löschen
    3. [Sorry erneut für das "Du". Ich lerne es nicht mehr, da ist und bleibt der Wurm drin bei uns.]

      Was ist daran oberflächlich, einen Geschmack zu haben, Ästhet zu sein?
      Es zeugt vielmehr davon, sich zu kennen und auf sich und seine Prioritäten achtgeben zu können.

      Und das mit dem Radieschen tut mir aufr.....RECHT SO!! :-)))

      Löschen
  3. die ganze Stadt durchgetindert .... ich weiß nicht ob da ein Umzug in eine andere Stadt da wirklich DIE Lösung ist.
    Vielleicht sollte man dann eher das Hobby zum Beruf machen. Das Angenehme mich dem Nützlichren verbinden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich ist Umziehen eine Lösung?! Macht man doch beim Salat auch so: Feld abgeerntet? Neues Feld!
      Deinen Ansatz einer beruflichen Neuausrichtung finde ich allerdings ebenfalls empfehlenswert.
      Als FRAU hätte ich es bis zur Millionärin bringen können (reine Vermutung).

      Löschen
    2. Ob ich es zur Millionärin gebracht hätte weiß ich nicht. Aber ich wäre wahrscheinlich recht gut situiert. Kommt natürlich auf den Stundenlohn an.

      Löschen
    3. Der wiederum von der Qualität der angebotenen Leistung abhängt^^.

      Wo darf ich die Selbsteinschätzung der Dame diesbezüglich verorten, auf einer 0-10-Skala?

      Löschen
    4. mein Selbsteinschätzung ... oh jeee, darin bin ich eher eine NULL, als nur bei der Selbsteinschätzung. Aber was das eigentliche Thema betrifft, hach, jetzt machst du es mir schwer. Bezugnehmend auf das Feedback der Männer, welches ich so bekomme und bekommen habe, könnte ich von einer 9 ausgehen. Da ich aber auch weiß, dass Männer (genau wie Frauen) in dem Bereich auch gerne mal übertreiben, behaupte ich jetzt mal das eine 7+ ist. Aber auch ich habe meine schlechten Tage, wo ich bestenfalls bei einer 2 einzuordnen wäre. Genau wie es auch Momente gab, wo ich mir eine glatte 10 geben würde. Aber sowohl nach oben als auch nach unten, sind dann die extremen Ausreißer und alles andere als die Regel.

      Löschen
    5. Wenn ich EINES mag, dann vernünftiges, mit Erfahrungswerten unterfüttertes Selbstbewusstsein!^^
      Und Männer sind IMMER grundehrlich - man darf sie lediglich nicht als FRAU befragen, sondern muß dabei sein, wenn sie ÜBER Frauen reden...gerne auch als einzelne (!) Frau.

      Ab dem 2. Bier steigt die Ehrlichkeit exponentiell an.
      Ab dem 6. Bier fällt sie wieder wie ein Stein.

      Löschen
    6. Natürlich sind Männer immer grundehrlich. Nur manchmal hübschen sie die Ehrlichkeit noch ein wenig auf. Sonst wenig Sinn für Dekoration, aber in dem Bereich gibt es viel Lametta und Bling bling.
      Aber wir Frauen sind da nicht viel anders. Manchmal sind wir einfach gezwungen die Wahrheit etwas zu dekorieren. Iss halt nun mal so. ;)

      Löschen
    7. Ich wollt's GERADE SAGEN und schon nach den ersten zwei Zeilen wild lostippen... - DEKO kann man von FRAUEN lernen. Vor Allem, wenn's um sich selbst geht.^^

      Löschen
    8. Dann bin ich zumindest bzgl Deko keine Frau. Ich habe es nicht so mit Staubfänger und so. Liegt vielleicht dran, dass ich staubwischen hasse. Und wenn ich was hasse, dann quäl ich mich doch nicht selbst damit. Das quälen überlasse ich anderen ;)

      Löschen
    9. Das Angenehme mit dem Notwendigen verbinden sähe so aus:

      Putzfrau zum nackt-Staubwischen ordern, währenddessen sich mit dem Partner auf der Wohnzimmercouch vergnügen und die... Deko genießen^^.

      Löschen
  4. Ich hab Provisionalität gegoogelt... just in case...
    :-D Lili

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Gott, nein, bitte nicht, das lohnt nicht! Das da oben war tatsächlich unbeabsichtigt fehlerhaft vom Verfasser, wer ihn kennnt, bezweifelt das keine Sekunde! Der ganze restliche Text war stilistisch und orthografisch am gleichen (kahlen) Ufer beheimatet.

      Eigentlich wollte ich nur Mitleid erheischen, damit ihr mal seht, mit was für Leuten ich so zu tun habe im Job.

      Löschen
    2. Rain, mein Mitleid ist Dir gewiss.
      Sieh es positiv: Es ist schon noch erkennbar, worum es geht, bei dem Text.
      Wenn Du lesen müsstest, was ich täglich auf den Tisch bekomme...

      Löschen
    3. Ganz ehrlich, da würde ich mit hoher Wahrscheinlichkeit verrückt.^^
      Ich leide jetzt schon unter dem (gefühlten) Mangel an Sprachkompetenz meiner Umgebung, und das sind eigentlich noch die eher Gutsituierten - nur stumpfe Menschen um mich zu haben würde mich in gewisser Art wohl töten.

      Hin und wieder bekomme ich eine Bewerbung in die Hand. Da schwanke ich öfters zwischen Gewaltphantasien und Mitleid.

      Löschen
    4. Na, nicht so negativ Rain.
      Das is ja ein Bildungsblog.Du hast ja noch uns. Immerhin. ;-)

      Löschen
    5. Ich hab den Wink mit Pfahl samt Zaun dran und Weide WOHL verstanden - hier fehlt derzeit echter BILDUNGSblog-content, DAS ist doch die Botschaft?!?
      Ich höre sie, diese Stimmen, sie kommen NÄHER!! ;-)

      VILLAINS! DISSEMBLE NO MORE! HERE, HERE; TEAR UP THE PLANKS !! ITS THE BEATING OF THIS HIDEOUS HEART!!!

      Löschen
  5. Das Du ist schon in Ordnung. Eines Tages geht es mir auch ganz selbstverständlich über die Lippen. Ja, doch...das wird es. Ich arbeite dran. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Satz, der mich zu einem aufrichtigen Lächeln verleitet hat ♥.

      Löschen
  6. Das Würstchen im Brötchen sieht aber traurig aus. Armes Würstchen!

    Das Anti Aging Zeug scheint wirklich zu wirken; es hat so viele krebserregende Stoffe, dass man garantiert nicht altert...

    Die Sexphantasien um Siri wundern mich irgendwie nicht. Freundlichkeit wird ja oft verwechselt, nech.

    Ja und der Text vom Kollegen oder Kunden...der had a Gschmäckle. ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, dem Würstchen war gemessen an seinen Proportionen aber auch ein...zu weitläufiges Einsatzbrötchen zugeteilt worden, muss man zu seiner Entschuldigung hinzufügen.

      Und das Anti-Aging-Zeug soll ja nicht länger leben lassen - es soll nur haltbarer aussehen! Und in einer gewissen Dosierung ist so gut wie Alles krebserregend.

      Was Sex und Siri angeht - ich finde die weder sonderlich freundlich noch sonderlich witzig^^. Aber sie hat einen entscheidenen Vorteil: Sie ist ausschaltbar!

      Und was den Kollegen angeht: Ohne Worte. Der schreibt NUR so.

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.