Mittwoch, 31. Mai 2017

the gift



Kommentare:

  1. Das ist total schön 😍

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. MICH deprimiert es:
      Dass Auftauen wird dadurch bewerkstelligt, dass "jemand" kommt und sein Herz mit Einem teilt - da steht nirgends, dass es auch DER RICHTIGE sein muss.
      Es reicht EBEN NICHT, dass es ein "jemand" ist.

      Löschen
    2. Du nimmst das Geschenk ja wohl nicht an, wenn es nicht DER RICHTIGE ist!!!!!!! Das ergibt sich von alleine aus dem Sinn. Jedenfalls fĂŒr mich!

      Löschen
    3. Auch wieder wahr. Stimmt.
      Stimmt wirklich.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Ganze Bibliotheken zeugen von der Schlauheit von Frauen^^.

      Löschen
  3. Ach wenn das Leben doch eine Pilcher-Schmonzette wĂ€re. Dann wĂŒsste man schon beim ersten Zusammenstoß oder Aufeinandertreffen: DAS ist das richtige Herz(ensgeschenk) fĂŒr mich (solange es eben das richtige ist). ;)

    Überlege gerade, ob ich mich mit dem Kommentar als weniger schlaue Frau oute. Wobei ich durchaus an die Liebe glaube. Ist das nun schlau?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz ehrlich? Ich wĂŒnsche mir manchmal diese Grammophon-Zeit zurĂŒck, oder diese 50er-Jahre-Schmonzenfilme.
      Ein bisschen mehr heile Welt, ein bisschen mehr Romantik, ein bisschen mehr Ritterlichkeit.

      Und sollte auch ich mich jetzt als ein wenig schlauer oder geringerwachsener Mann geoutet haben, dann ist mir das herzlich egal. ♥

      An die Liebe glauben? Das ist ein bisschen wie mit dem Weltfrieden:
      Schön, wenn er angetroffen wird, aber man muss auch fÀhig sein, ohne seine Anwesenheit zu leben und auf sich achtzugeben.

      Löschen
    2. Ich finde es doof. Der Typ hat kein eigenes Herz welches er mit ihr tauschen kann.

      Löschen
    3. Meiner Auffassung nach ist die Mehrheit aller Beziehungen und Ehen immer ein asymmetrischer "Herztausch".

      Löschen
  4. @Rain: An den Weltfrieden glaube ich nicht. ;) Und Liebe wird nicht angetroffen, Liebe ist. In mir. Im Idealfall wird sie natĂŒrlich erwidert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wĂŒrde aber gerne, Anna. Seit ich in den Tiefen von FB den Wunschzettel eines Kindes las "Ich wĂŒnsche mir fĂŒr die ganze Welt Frieden", gehen mir diese Worte irgendwie nicht mehr aus dem Sinn.
      Es ist mĂŒĂŸig, darĂŒber zu diskutieren, zu widerlegen, zu rationalisieren - es ist ein Wunsch ganz tief drinnen, und manchmal denk ich: Es fĂ€ngt immer und immer wieder vor allem im Kleinen an. Allein damit, wie wir ĂŒberhaupt miteinander umgehen.
      Ich verziehe ja immer ein wenig ironisch den Mund, wenn jemand von Bukowski schreibt. Dennoch las ich heute ein Zitat von ihm, das mir wirklich richtig gut gefĂ€llt: "Wir werden alle sterben, jeder von uns, was fĂŒr ein Zirkus! Das alleine sollte uns dazu bringen, uns zu lieben, aber das tut es nicht. Wir werden terrorisiert von Kleinigkeiten, zerfressen von gar nichts."
      Wir machen uns selber kaputt und mittendrin wĂŒnschte ich, wir wĂŒrden einfach nur damit aufhören (können)...

      Löschen
    2. Habe nicht geschrieben, dass ich nicht gerne daran glauben wĂŒrde. ;) Aber das gelĂ€nge mir wohl nur, wenn ich mich auf eine einsame Insel zurĂŒckziehen wĂŒrde - ohne eine Ahnung davon zu haben, was "draußen in der Welt" los ist. Hier reicht manchmal schon der Blick aus dem Fenster, um zu wissen, dass Weltfrieden eine Illusion ist. Aber eine schöne.

      Löschen
    3. Mir gefÀllt das mit der Insel.
      Aber allein?
      Hmm..

      Wer kommt noch mit?^^

      Löschen
    4. Wow, die Interessenten prĂŒgeln sich ja förmlich um die freien Insel-PlĂ€tze. Vielleicht solltest du das anders bewerben?

      "Urlaub im Paradies, Rain jeden Tag. Nur noch zwei freie PlĂ€tze. Cocktails, RĂŒckenmassage und/oder Physiotherapie (oder das, was die von dir anvisierte Zielgruppe eben so anspricht) inklusive"... so was in der Art. ;)

      Wie auch immer: schönen Urlaub wĂŒnsche ich dir!

      Löschen
    5. Du hast völlig Recht!?!

      Also dann nochmal anders:


      "GESUCHT: Urlaubsbegleitung ins Inselparadies!

      FĂŒr Flug, Aufenthalt, Strand, Sonne und Palmen ist gesorgt.
      Wir haben ein großzĂŒgiges Clubhouse mit Bar, Jakuzi, Außenpool und jeder Menge Liegen und HĂ€ngematten.
      Das abgeschiedene, idyllisch gelegene Luxusressort wird von einer Köchin, einem HausmĂ€dchen und einer GĂ€rtnerin betreut und verfĂŒgt ĂŒber einen eigenen Landesteg mit Motorboot fĂŒr GruppenausflĂŒge oder romantische Ausfahrten zu der nahegelegenen einsamen Liebeslagune.

      Du bist drall, aufgeschlossen und devot?
      Dann melde Dich bei uns, wir suchen noch weibliche Begleitungen fĂŒr unseren Ausflug zu dritt oder viert und wir sind ein Mann.

      Wir freuen uns auf Deine Bewerbung (BmB).��"


      So besser, Frau Anna?^^

      Löschen
    6. 😂Fantastisch. Wenn ich diesem Doppel D (= drall & devot -viel Spaß mit den hier aufschlagenden Suchbegriffen) entsprechen wĂŒrde, wĂ€re das ein reizvolles Gesuch. Nur "Verzauberter April" ist schöner. ;)




      Löschen
    7. Das freut mich. TatsÀchlich.

      Und den verzau...oh, ich musste kurz lĂ€cheln ;-), also, den VERZAUBERTEN April hab ich zu meiner eigenen Weiterbildung auch erst einmal googlen mĂŒssen. Klingt interessant, die Geschichte!

      Löschen
    8. Ist der Insel-Platz noch frei? WĂŒrde dann gerne mitfahren, auch wenn ich dem Gesuch nicht ganz entspreche. MĂŒssten aber noch den Junior mitnehmen. Der gehört weggesperrt. Er glaubt an die deeskalierende Kraft der Worte und auch daran, dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt. Das glaubt er sogar noch jetzt, nachdem er völlig unvorbereitet einen Tritt ins Gesicht bekommen hat und nun recht lĂ€diert aussieht. So geht das nicht. Der braucht eine GehirnwĂ€sche, vorher lasse ich den nicht mehr raus. Und ich brauche hochprozentige Cocktails. Wir wĂ€ren wirklich eine ganz zauberhafte Reisebegleitung ... halt nur nicht drall und devot. *g*

      Löschen
    9. Bisher gab es noch keine ernsthaften Bewerbungen auf den Inselplatz, daher ist er noch frei, aber:
      Auf drall hÀtte ich notfalls verzichten können, nicht aber auf devot.
      Schade, denn:
      Die Auftragsarbeit der ausgelagerten Erziehungslektion hÀtte mich sehr gereizt!
      WÀhrend seine Frau Mutter von der PalmenhÀngematte aus mit drink-mit-Schirmchen und Sonnenbrille zusieht, wie Sohnemann ein wenig...sagen wir, Lernerfahrung direkt vermittelt erhÀlt.

      Indes, man kann auch einfach abwarten, bis er nur hinreichend genug Frauen kennengelernt hat, das alleine reicht aus, die These von "etwas Gutes in jedem Menschen" nachhaltig zu erschĂŒttern^^.

      Sprich:
      Wir liegen sonnengebrĂ€unt und angeschickert im Adam-und-Eva-KostĂŒm in der HĂ€ngematte und senden Junior fĂŒr sagen wir zwei Monate zu den indigenen Wildfrauen.
      Eine TOP-Vorbereitung spĂ€ter fĂŒr den Uni-Campus, finde ich!

      Löschen
    10. Schade. Ja. Na dann weiterhin einen zauberhaften Urlaub. ;)

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich ĂŒber Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.