Montag, 19. Juni 2017

Tommy für eine Nacht



Da bin ich wieder.
Und jetzt tun Sie nicht so, als hätten Sie mich vermisst,
außerdem waren es ja nur ein paar Tage.



In der Zwischenzeit wurden Sie Zeugen, wie zu seiner eigenen Überraschung
der Capt'n herausfand, dass man beim Kommentieren via iPhone auch Emojiis möglich sind!

Das nachts mit 2,5 Promille herauszufinden, ist natürlich ein Heidenspaß.

Vor Allem wenn die Bar spottbillige Shooters ausschenkt und neben Einem an der Theke
gerade der dampfend heiße Trinkspiele-Dildo aus der Spülmaschine rauskommt.



[ Übrigens hat einer von uns seinen drink umgeschmissen
und damit die Theke in Brand gesetzt.
Sie können ja mal raten, wer. ]

Um ehrlich zu sein: Drei Nächte nacheinander feiern, das hatte ich mir
nicht mehr so richtig vorzustellen vermocht. Aber es ging. Und wie.





Zumal wir ausgedehnte Schlaf- und Ruhephasen tagsüber im Hotel eingelegt hatten
und der Captn -dem Himmel sei Dank- auf ein umfangreiches Kultur- und
Stadtbesichtigungsprogramm gerne zu verzichten bereit war.

Sieht man mal von der EINEN Schiffstour über den Rhein ab, die wir gemacht haben.

Zugegeben: Auch zum Überbrücken der Zeit, bis abends das Feiern wieder losging.
Und dass beim Lösen der Tickets alle Getränke während der Schiffsfahrt gratis waren,
sollte sich für den Anbieter noch als böser Fehler entpuppen, zumindest auf uns bezogen.






In den Ruhepausen hat der Captn die Zeit genutzt um Düsseldorf durchzutindern
und seine 40 matches zu priorisieren. Und natürlich zu frühstücken.




[ Sie können jetzt wieder aufhören zu sabbern
und sich wieder schön brav hinten anstellen.]



Übrigens war ich für eine Nacht der "Tommy".
An diesem Abend kam ein Kumpel des Captns mit und jetzt wird's kompliziert:

Ein anderer seiner Kumpel hatte mich schon mal mit dem Captn zusammen gesehen,
DER sollte aber nicht wissen, dass ich HIER bin, kennt aber den HIESIGEN Kumpel,
der mich noch nie gesehen hatte - also musste ein neuer Name, eine neue Identität her.

Und so wurde ich eben als der Tommy vorgestellt.

Um Ihnen kurz was zu Tommy zu erzählen:
Der lebt in Bonn, trinkt gerne erdbeerhaltige Longdrinks und handelt beruflich irgendwas mit Meerschweinen und Hamstern.
Sie können sich ja vorstellen, wie die Rolle mir auf den Leib geschnitten war.



Zum Feiern finde ich Düsseldorf bisher besser als Heidelberg, aber nicht so gut wie Hamburg.
Die hübscheren Menschen hat D'dorf, aber die interessante Kontaktklientel so um die Anfang-Mitte dreißig trafen wir eher in Hamburg.
Dafür dutzendweise Junggesellinnenabschiede in der Partymeile.

Nachts gabs vor der Heimfahrt noch einen Besuch beim Fritjes-speciaal.
Was wir mehrheitlich bereut haben, trotzdem immer wiederholt.
Männer sind halt gaga.








[ ab sofort des Captns neues Lieblingsgetränk.
COSMOPOLITAN "IRGENDWAS".
Schmeckt genau so, wie es aussieht.]
 









Kommentare:

  1. 1.) Düüüüsseldorf? Warum?
    2.) Die gezeigten Arme und Hände gefallen mir... :-)) Falls die vom Captn sind, wird mir einiges klar
    3.) Wer war denn der/die Dritte im Bunde? Oder habt Ihr immer einen für uns treue Leser mitgetrunken?? :-)
    4.) Wenn der auf den Fotos doch der Captn himself ist...er trägt Zopf??

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Neeee Anni, an uns haben sie dort mit Sicherheit nicht gedacht! Das war sicherlich die männliche Begleitung aus der Tommy-Nacht, als der eine nicht wissen durfte, was der andere wusste, dem der Name nicht genannt werden durfte. Oder so :D

      Löschen
    2. @Anni:
      1. Weil: Hamburg schlichtweg zu teuer in der Übernachtung.
      2. Alle Arme und Hände gehören dem Captn, mit Ausnahme der zarten Hände an der Erdbeer-Caipirinha. War ja klar.
      3. den DRITTEN im Bunde gab es nur einen Abend lang. Er war ein Freund des Captns.
      4. Das ist das einzige Foto, welches MICH abbildet - aber auch ich trage keinen Zopf, bei genauerer Betrachtung der Spiegelung im Fenster sieht man, dass es sich um windgekräuseltes Haar der Schädeldecke handelt^^.

      Löschen
    3. @Helma:
      Wir haben tatsächlich das eine oder andere Mal ganz kurz an die Bloggerinnenszene gedacht^^.
      Meist vor den Shots.
      Und der Captn-Kumpel ist natürlich auf keinem der Fotos zu sehen.

      Löschen
    4. Dann bin ich ab sofort in Captns Arme und Deine Nase verliebt 😍😉
      Jetzt sehe ich es auch, das Haar 😬
      Zu Düsseldorf sag ich mal nix weiter...ist einfach die falsche Stadt!

      Löschen
    5. Klasse, ich wollte schon immer, dass sich jemand in meine Nase verliebt.^^
      Und hast Du bessere Partyvorschläge als D'dorf?

      Löschen
    6. ich glaube, in der richtigen Begleitung kann man in jeder Stadt Party machen ;-)
      In Köln zum Beispiel - oder irgendwo im Ruhrgebiet. Ganz egal.

      Löschen
    7. Köln...ich wär' dabei :-).

      Löschen
  2. Oh ha! Düsseldorf? Und dann auch noch Altstadt? Ich schließe mich Annis Verwunderung an ;)
    (Apropos Anni: AAAAAANNNNIIIII! Bitte maile mich mal an!)

    Und außerdem...ihr seid in Düsseldorf und...habt mich nicht besucht, oder als Reiseführerin gebucht, oder mir den geheimnisvollen Kumpel vorgestellt, oder oder...Pfft! Jetzt bin ich beleidigt! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da war ja zum Einen der ortskundige Captn-Kumpel, der aus unserer Sicht vielleicht noch einen Tick besser geeignet war, Lokationen mit bevorzugt angebotener Männerunterhaltung zu vermitteln.
      Und zum Anderen finden ein Captn 👨‍✈️ und ein Zauberer 🎩 die Trinkstätten mit ähnlicher schlafwandlerischer Sicherheit wie zwei Kamele die Oase.

      Und die Emojis wurden mir jetzt tatsächlich von meinem iPad automatisch angeboten :-)

      Löschen
    2. Hups, hab ganz vergessen, die Mail zu versenden... Wird gleich nachgeholt!

      Löschen
  3. Was genau ist denn die Botschaft des letzten Bildes, mit dem Schuh in der Auberginengegend? "Düsseldorf - eine Stadt wie ein Tritt in die Eier."?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war natürlich mein Party dresscode^^. Für die zahlreichen Modeblogleserinnen hier, die auch DU bald mit überraschendem CaptainsFashionBlog-content bei Dir zu beglücken gedenkst.

      Löschen
  4. Möchte ich wirklich wissen, um welches Trinkspiel es sich handelt, dass einen dampfend heißen Dildo aus der Spülmaschine benötigt? Nein, ich glaube nicht ... Düsseldorf halt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin mir auch nicht sicher, aber es war so ähnlich wie in dem Film "CLASS":
      Einer wird auf den Rücken gelegt, sperrt den Kiefer auf und dann schüttet die Barfrau unter laut gegröhltem "Schluck! Schluck! Schluck!..." der Menge diverse Alkoholika in den Aspiranten rein. Bzw von oben in den Dildo.

      Löschen
    2. Düsseldorf ist auch nicht mehr das, was es mal war ...

      Löschen
    3. Sagen ALLE, über ALLE ihre Städte^^.

      Löschen
    4. Düsseldorf war nie "meine" Stadt. Vor zwanzig Jahren nicht und heute schon mal gar nicht. Und ich bin im Schatten der Stadt aufgewachsen. Vielleicht deswegen die verkorkste Beziehung.

      Wenn, dann ist der Ruhrpott meine Stadt. <3

      Löschen
  5. War ja auch schonmal in Düsseldorf. Am besten gefiel mir damals die Insel Hombroich. 🤓

    Kritische Geister mögen jetzt vielleicht anmerken, das sei ja nun nicht wirklich Düsseldorf. Ich möchte dazu nur sagen: das muss kein Nachteil sein. 😜

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zutreffend, die Insel ist...in der Gegend^^. Inseln sind toll! Alle.

      Löschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.