Donnerstag, 20. Juli 2017

Ignaz


[ Na, kommen Sie - EINEN Tag Pause
von Sex- und Dominanzgeschichten, 
den werden Sie doch noch aushalten?!

Heute gibt's mal was für's Herz,
was mit Awwwhh-Faktor.

Verstehen Sie den  heutigen Cliffhanger meinetwegen
als Zeichen meiner Dominanz Ihnen gegenüber.
Oder als Zeichen meines Sadismus^^.

Aber versprochen: Morgen fessele ich Sie wieder.
An mein Bett meinen Blog. 

Und morgen gibt's hier übrigens auch ein Foto:
Der Captn mit mir zusammen im Bett.
Falls Ihnen noch nicht heiß genug war. 
]


Bereits zweimal suchte ich mit Kamera im Gepäck den alten Friedhof auf,
aber Erich Eichhorn ist derzeit nicht zu finden.

Obwohl ihm irgendein guter Mensch eine Honigmelone spendiert
und verzehrbereit aufgeschnitten unter den Baum gelegt hat (und an ihr auch
Bissspuren erkennbar sind):



Gut, das mag im Moment auch an den Bauarbeiten liegen,
die unmittelbar hinter der Friedhofsmauer stattfinden, mit Gehwegabsperrungen,
mehreren Baggern und viel Lärm.
Vielleicht ist er auch über den Sommer umgezogen in einen benachbarten Baumbestand.

Jedenfalls schaute ich neulich zufällig aus dem Esszimmerfenster, um beim
Vogelhaus nach dem Rechten zu sehen, da rieb ich mir zweimal die Augen:

Unter dem Vogelhaus saß ein Igel.
Der sich an den Rosinen und Beeren im Rasen gütlich tat, welche die Vögel
aus dem Vogelhaus bugsiert hatten beim Körnerpicken.





Und um nicht allzuviel Gehirnzellenkapazität zu opfern,
heißt er nun eben Ignaz Igel.

Muss mal nachschauen, ich meine mich zu erinnern, dass wir
noch Katzenfutter auf Reserve da haben. Im Internet steht, Igel mögen das.
Die Gattin ist von der Idee das, was sie meistens ist, nämlich wenig begeistert.
Schon wegen der Nachbarskatzen.

Vielleicht finde ich ja eine unauffällige Ecke ganz hinten im Garten...^^.

Kommentare:

  1. Lustigerweise habe ich gerade eben auch Igelbesuch bekommen :-)) Das war sehr überraschend. Und der (gar nicht so kleine) Kerl guckte so süß neugierig um die Ecke. Ist echt ein Zufall, dass das jetzt gerade heute hier ein Thema ist.

    Auf das Captn-und-Rain-Bild bin ich seeehr gespannt! Mir war definitiv nicht heiß genug ;-)
    Uuuund natürlich freue ich mich auf den 3. Teil...Auch wenn ich Fesseln jetzt nicht so brauche, finde ich das Thema an sich sowohl interessant als auch anregend..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besuch von Tieren habe ich immer als etwas Rührendes empfunden. Zwar suchen die eigentlich nur Futter oder eine Bleibe, aber vielleicht werden sie AUF dieser Suche ja nicht ganz grundlos zu UNS gelenkt?
      Ich wollte schon all die Jahre mal ein Igelhotel über den Herbst/Winter im Garten einrichten, bisher was die Ehefrau immer dagegen - von wegen, wer da sonst noch alles kommt (und bleibt) zum Übernachten...
      Aber irgendwann, da hab ich so ein Igelhotel!!

      Löschen
  2. Bitte nicht füttern. Das machst Du drei bis vier Mal und dann steht der am nächsten Tag pünktlich vor der Türe um sich sein Futter abzuholen. Damit tust Du dem Tier keinen wirklichen Gefallen. Im Gegenteil, wenn Du ihn überfütterst kann es passieren daß er gar nicht erst in die Winterruhe geht. Das Füttern von wilden Igeln macht nur dann Sinn wenn die im Spätsommer unter 500 Gramm wiegen.

    Wenn Du ihm was Gutes tun willst dann stell ihm eine Schale mit Wasser hin und biete ihm Verstecke im Garten an. Laubhaufen oder Reisighaufen, oder eine umgedrehte mit Laub abgedeckte Obstkiste. Abgesehen davon macht es mich ein wenig stutzig daß der Igel am Tag herum läuft, normalerweise sind Igel rein nachtaktiv und lassen sich nur am Tag blicken wenn sie krank sind.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Blick auf den Ignaz kann man zum Einen nicht von Überfütterung sprechen - und ich hatte wirklich nicht vor, den abzufüttern^^. Da, wo er mutmaßlich wohnt (hinterm Teich, die Böschung runter, rechts in der Ecke unter dem größten Apfelbaumstrauch, wo das ganze Laub und Gras liegt) hat er es gut - Schnecken ohne Regenwürmer Ende und viel Platz.

      Und ich hatte unbedingt nicht vor, ihn ins Haus zu holen und die Küchenwaage der Gattin zu Igelgewichtfestellungszwecken zu missbrauchen^^.

      Die Aufnahme entstand übrigens am frühen Abend, es dämmerte bereits - aber die Canon 6D ist sehr lichtempfindlich und hellt bei Dämmerung ordentlich auf. Den Rest hat die Fotokorrekturfunktion von Google Photos erledigt.

      Löschen
    2. Ich würde das kleine Flohtaxi auch nicht ins Haus holen, die Flöhe wirst Du nie wieder los ;-)

      Mein Vater freut sich immer über Igel im Garten, die halten ihm den Salat schneckenfrei. Zum Dank hat er Ihnen unter der Hecke auch Häuschen gebaut ... Die Kollegin sagt, der Ignaz sieht soweit und für die Jahreszeit ganz passabel aus, hat sich wohl nur bissel viele Zecken eingefangen.

      Löschen
    3. Das mit dem schneckenfreien Salat danke Igel muss ich mal bei der Gattin beiläufig einstreuen - ein klares Nutzenargument pro Ignaz! :-D
      Das mit den Zecken ist mir beim Zoomen auch aufgefallen...blöde Frage, kann man Igel einsprühen mit irgendwas, das IHM nicht schadet und die Zecken fernhält?

      Löschen
    4. Da bin ich überfragt. Ich kenne die nur in bereits entfloht und von sonstigen Parasiten befreit. Vielleicht mal bei der Igelhilfe nachfragen? Die gibt es eigentlich in jeder größeren Stadt.

      Löschen
    5. Beim nächsten Tierarzt gibt es für wenige Euro Floh- und Zeckenpulver. Wenn die Tierchen damit paniert werden, würde ich aber einen Mindestabstand einhalten. Ist einfach nur ekelig ...

      Und momentan ist ein Igel tagsüber nicht ungewöhnlich. Regenwürmer & Co. krabbeln ja selten mal nachts herum ;)

      Löschen
    6. Es gibt zwei grundlegende Behandlungsformen: Abtöten des vorhandenen Parasitenbefalls und/oder Prophylaxe.
      Um die vorhandenen Parasiten abzutöten, werden meist entsprechende Bäder empfohlen, die Igel danach so überwintert, dass sie nicht erneut befallen werden können.
      Prophylaxe: Bei Igeln können Spot On Präparate oder Puder tödlich sein. Die Spot On Präparate sind für Katzen bzw. Hunde dosiert und können nicht in der für Igel ungefährlichen Menge aufgebracht werden. Puder gelangen über den Kopf in die Atemwege, wieder das Problem der Dosierung, außerdem kann es zu Pilzbefall kommen. In der Literatur wird vor beiden Darreichungsformen gewarnt.
      Bleibt ein Spray, dass der TA verkauft (empfohlen wird Frontline als _Spray_, nicht als Spot On). Vor der Behandlung die Sprühdüse auf Sprühnebel einstellen, nicht als Strahl.
      Geschwächte oder kranke Igel nicht behandeln, da die Tiere sonst an der Behandlung sterben können. (Schlaumodus wieder aus ;-) )

      Löschen
    7. Pulver? Ob das so sinnvoll ist? Das verklebt doch zwischen den Stacheln oder kommt an die Pfoten, von wo der Igel das auflecken kann. Ich würde eher zu Spray greifen. Und mich vorher schlau machen ob das Mittel für Igel überhaupt verträglich ist. Viele der für Haustiere erhältlichen Mittel sind für Wildtiere nicht geeignet. Schon etliche Tierärzte haben Eichhörnchen, Jungvögel oder Igel mit einer gut gemeinten Entfloh-Aktion um die Ecke gebracht.

      Löschen
    8. Der SoulBlog als Bildungsblog funktioniert also -wie ich festzustellen nicht umhin kommme- durchaus auch bidirektional :-). DANKE.

      Löschen
  3. Bei der Vorgeschichte bin ich mir sicher: es ist der SM-Igel. (https://goo.gl/images/sMjXDa)

    ... und nachts hat der Besseres zu tun als futtern und sich die Beine vertreten. 👹

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was DU alles für COMICS kennst...tsstss^^.

      SM-Igel?? Spricht man den SMEAGLE aus? ;-)

      Löschen
    2. ... nicht nur Comix. 😎

      Und den SM-Igel spricht man definitiv anders aus - das possierliche Wesen aus dem Link hat ja nichma Stacheln (also: nicht sichtbar, jedenfalls) und wirkt auch sonst eher einseitig als abseitig interessiert. 😉

      Löschen
  4. Ich werde mich jetzt mich nicht weiter ekelhaft mit Igel beschäftigen! Ich schaue jetzt "Chihiros Reise ins Zauberland" - ja, ich bin ein Mädchen ^^

    Ich würd' die Krone täglich wechseln, würde zweimal baden,
    würd' die Lottozahlen eine Woche vorher sagen.
    Bei der Bundeswehr gäb' es nur noch Hitparaden,
    ich würd' jeden Tag im Jahr Geburtstag haben.
    Im Fernsehen gäb' es nur noch ein Programm:
    Robert Lembke vierundzwanzig Stunden lang.
    Ich hätte zweihundert Schlösser und wär' nie mehr pleite.
    Ich wär' Rio der Erste, Sissi die Zweite.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS war ein Film, den ich ebenso bildgewaltig wie...abstoßend fand.

      Mit den Asia-Märchen komme ich irgendwie nicht zurecht - sofern es sich nicht gerade um Schulmädchen-Mangas mit riesigen Augen und Brüsten und kürzestmöglichen Röcken handelt^^.

      Löschen
  5. igel sind schön....lustig...gefräßig...stachelig...beheimaten flöhe...ich habe mal einen igel durch den winter gefüttert...drei jahre lang konnte ich ihn mit seiner familie in unserem garten beobachten...

    AntwortenLöschen

Hinterlassen Sie an dieser Stelle ruhig Ihre Gedanken - in dem Bewusstsein, dass Sie sich hier in meinem Wohnzimmer befinden und bei mir zu Gast sind.

Ich freue mich über Ihren Kommentar, wenn er dies beherzigt, aber ich lösche ihn, wenn er sein Gastrecht missbraucht.

Und sofern Sie auf Ihren Kommentar eine Antwort von mir haben möchten, erkenne ich das daran, dass er nicht anonym und ohne Namenszeichen abgegeben wurde.